merken

Sebnitz

Wolf vertreibt Neustadts Wildtiere

Mehr Rehe und Wildschweine aus Neustadts Wäldern wohnen plötzlich in menschlicher Nähe – offenbar suchen sie Schutz.

Ein verletztes Reh aus dem Waldgebiet bei Rückersdorf. Es wurde am hinteren Rücken gebissen. Nach Aussage eines Jägers stammen diese Bissspuren nicht von Füchsen. Die Aufnahme wurde von einer Wildkamera am 18. März eingefangen. © Michael Fritzsche

Der Neustädter Jäger Gerd Fritzsche ist besorgt. „Wir haben in den vergangenen Monaten häufig Tiere mit Bissverletzungen in unseren Wäldern gesehen.“ Die meisten Bisspuren stammten aber nicht von Füchsen oder Luchsen. „Ein Luchs beißt seine Beute im Nacken und tötet sie“, erklärt der Jäger. „Der Wolf jagt die Tiere stundenlang und frisst sie dann lebendig.“

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden