merken
PLUS

Ziergehölze abgesägt

Vor der Buchenparkhalle wurden mannshohe Sträucher radikal gestutzt. Das sorgt bei Einheimischen für Verärgerung.

Von Dirk Schulze

Die rotholzigen Hartriegelsträucher hatten gerade angefangen auszutreiben, nun sind sie weg. Die vorher mannshohen Pflanzen vor der Buchenparkhalle in Hinterhermsdorf wurden Anfang der Woche auf Kniehöhe zurechtgestutzt. Alexandra Groh, die in der Nähe ihr Büro und ein Wochenendhaus besitzt, hat dafür kein Verständnis. „Es sieht furchtbar aus“, sagt sie. Alles habe vorher einen ordentlichen Eindruck gemacht, die ersten Triebe sprossen, viele Vögel waren in der Hecke. Die trennt den Parkplatz von der Straße. Früher waren die Autos schön dahinter versteckt gewesen, jetzt stehen sie frei.

Anzeige
Sommer, Sonne, Sonnenschutz
Sommer, Sonne, Sonnenschutz

Ein sonniger Tag tut Körper und Geist gut. Doch ob auf dem Balkon, im Garten oder am Wasser: Hautschutz ist dabei unerlässlich.

„Warum musste das gerade jetzt passieren, kurz bevor die Touristen kommen“, fragt Groh. Musste der Schnitt so radikal sein? Die Pflanzen wurden zurückgeschnitten, um sie zu verjüngen und einen kräftigen Neuaustrieb anzuregen, heißt es aus der Sebnitzer Stadtverwaltung. Darüber habe man schon länger nachgedacht. Denn es sei immer wieder zu Behinderungen von Autos, Reisebussen und Fußgängern gekommen, weil die Sträucher auf die Straße ragten. Der Zeitpunkt der Arbeiten sei so gewählt worden, dass der bisherige Austrieb noch keine wachstumshemmenden Folgen für die Sträucher habe.