merken
PLUS

Zittauer drechselt Räuchermännchen selbst

Auf dem Stubentisch von Ulfried Lück steht der schnauzbärtige Ex-Handballtrainer Heiner Brandt in voller Montur. Sein Mund ist zu einem O geformt. Hier soll normalerweise Rauch herauskommen. Er ist nämlich ein Räuchermännchen.

Von Annett Weckebrod

Auf dem Stubentisch von Ulfried Lück steht der schnauzbärtige Ex-Handballtrainer Heiner Brandt in voller Montur. Sein Mund ist zu einem O geformt. Hier soll normalerweise Rauch herauskommen. Er ist nämlich ein Räuchermännchen. Selbst gedrechselt, bearbeitet, verziert und bemalt von Lück. Dessen Hobby ist es, Räuchermännchen nach dem Vorbild von Prominenten, Politikern, Märchengestalten, Handwerkern und Figuren aus Sagen und Comics zu gestalten. Aber das sind nicht die einzigen Kunstwerke, die der Rentner in liebevoller Handarbeit aus Holz herstellt. Auch die Kulisse des Oybin, der Zittauer Türme, Weihnachtspyramiden und Schwibbögen fertigt er an. Gerade bastelt Lück ein Modell des Oybins aus verschiedenen Einzelplatten. Dabei schneidet er jede Holzplatte mit der Laubsäge zu, bohrt Löcher für Fenster und andere Details hinein, brennt die Konturen mit einem selbst gebastelten „Brennstocher“, einem an einen Plastikstift gebauten Draht, den er mit einer elektrischen Maschine zum Glühen bringt. Es riecht nach angebranntem Holz, der Effekt, den Lück damit zaubert, ist eine Kontur, ähnlich wie ein Schatten auf dem Holz. So wirkt das Ganze plastisch. Die Kulisse der Stadt Zittau hat Lück in einem Schwibbogen verarbeitet, den er mit einer besonderen Lichtkonstruktion bestückt hat, sodass es im Dunkeln sehr romantisch aussieht und an Heimat erinnert. Solche Stücke verschenkt er gern an Freunde und Verwandte, die mittlerweile in den alten Bundesländern leben. Er schenkt ihnen ein Stück Heimat. Er macht das nicht gewerblich, wie er betont. Das würde sich wahrscheinlich auch gar nicht lohnen, denn die Stücke, für die er 15 bis 50 Stunden an der Werkbank sitzt, sind alles Einzelstücke und unbezahlbar. Die Ideen für seine Fertigungen holt sich Lück auf langen Fahrradtouren durch das Zittauer Gebirge, aus Zeitungsausschnitten, Büchern und Fotos. Für jedes Modell malt er eine Skizze, eine technische Zeichnung mit den genauen Maßen.

Anzeige
Aktuelle Stellenangebote der Region
Aktuelle Stellenangebote der Region

Sie sind auf der Suche nach einem neuen Job und wollen in der Region bleiben? Diese Top Unternehmen der Region Löbau-Zittau bieten attraktive freie Stellen an.

In dem kleinen Raum seiner Neubauwohnung in Zittau Nord stehen inzwischen über 160 selbst gefertigte Figuren und andere besondere Holzarbeiten. Angela Merkel hat er schon gedrechselt, Helmut Kohl, Horst Schlemmer, August den Starken, Asterix und Obelix, den Baron von Münchhausen und unzählige weitere interessante Leute stehen in der Glasvitrine und auf den Regalen. Jedes der Räuchermännchen probiert er vor dessen Einzug in die Vitrine selbst aus. Jedes funktioniert. Theoretisch. Denn um dauerhaft zu räuchern, sind die detailgetreu gestalteten Figuren eigentlich zu schade. Vor allem im Winterhalbjahr, wenn es draußen kalt und ungemütlich wird, zieht sich Lück in seine kleine Werkstatt im Keller des Hauses zurück. Dort hat er sich auf engstem Raum alles für seine Leidenschaft hergerichtet. Werkbänke, selbst gebaute und umgebaute Maschinen, Sägen, Bohrer, Nägel, Feilen, alles ist in Reih und Glied geordnet, der wenige Platz optimal genutzt. In den 1970er Jahren hat sich Lück, der damals in der Entwicklungsabteilung im Funkwerk Zittau arbeitete, eine eigene Drechselmaschine gebaut, mit der er die ersten Räuchermännchen, damals noch nach Modellen aus dem Erzgebirge, entwickelte. Die gleichförmigen Körper der Erzgebirgischen Männchen waren ihm jedoch zu langweilig. Die Rohlinge aus Buchenholz, die er für seine Räuchermännchen drechselt, schleift und bearbeitet er deshalb noch einmal nach. Übers Jahr hat Lück wieder zahlreiche Ideen gesammelt, die er diesen Winter umsetzen will. Auf seiner Liste stehen unter anderem Thomas Gottschalk und Dirk Bach. Dessen Körper, so scherzt er, eigne sich besonders gut zum Nachdrechseln.