Merken

Polizei stoppt Lkw-Dieb mit Schüssen

Mit teilweise mehr als 100 Stundenkilometern, offenbar unter Drogen und mit einem gestohlenen Lkw: Am Freitagmorgen hat sich ein Mann eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei quer durch Dresden geliefert.

Teilen
Folgen
NEU!
© Roland Halkasch

Dresden. Ein 34-jähriger hielt heute Morgen die Dresdner Polizei in Atem. Der Mann hatte in den frühen Morgenstunden einen weißen Lkw von einer Baustelle in der Harkortstraße in Pieschen gestohlen. Der Diebstahl wurde bemerkt und die Polizei informiert.

Lkw-Dieb flüchtet durch halb Dresden

Ende einer Flucht durch die halbe Stadt: Auf der Wiener Straße wurde der Dieb dieses Lkws durch Schüsse der Polizei gestoppt.
Ende einer Flucht durch die halbe Stadt: Auf der Wiener Straße wurde der Dieb dieses Lkws durch Schüsse der Polizei gestoppt.
Dabei rammte der unter Drogeneinfluss stehende Mann einen Baum und eine Sandsteinsäule samt Zaun.
Dabei rammte der unter Drogeneinfluss stehende Mann einen Baum und eine Sandsteinsäule samt Zaun.
Die Polizei bei der Unfallaufnahme.
Die Polizei bei der Unfallaufnahme.
Der Lkw war auf der Harkortstraße in der Leipziger Vorstadt gestohlen worden. Über Stolpen ging es auf der Flucht zurück nach Dresden.
Der Lkw war auf der Harkortstraße in der Leipziger Vorstadt gestohlen worden. Über Stolpen ging es auf der Flucht zurück nach Dresden.
Bei seiner Flucht war der Dieb auch über die Wiesen des Großen Gartens gefahren.
Bei seiner Flucht war der Dieb auch über die Wiesen des Großen Gartens gefahren.
Dabei hinterließ er eindeutige Spuren.
Dabei hinterließ er eindeutige Spuren.
Um den Mann zu stoppen, griffen die Beamten auch zur Schusswaffe. Unter anderem trafen sie die Frontscheibe des Lkw ...
Um den Mann zu stoppen, griffen die Beamten auch zur Schusswaffe. Unter anderem trafen sie die Frontscheibe des Lkw ...
... und die Stoßstange.
... und die Stoßstange.
Beamte bei der Spurensicherung.
Beamte bei der Spurensicherung.
Ein Bild der Verwüstung vor der "Villa Orange".
Ein Bild der Verwüstung vor der "Villa Orange".
Blick ins Fahrerhaus des Lkw.
Blick ins Fahrerhaus des Lkw.

Die Beamten konnten den Lkw orten - in Stolpen. Doch dort schien der Dieb es sich anders überlegt zu haben und kehrte nach Dresden zurück. Auf der Tolkewitzer Straße nahmen die Beamten die Verfolgung auf. Der 34-Jährige ließ sich davon nicht beirren. Mit teilweise über 100 Km/h raste er über Gleise, Gehwege und Straßen - auch entgegen der Fahrtrichtung. In der Tiergartenstraße bog der Flüchtende schließlich in den Großen Garten ab und fuhr quer über die Grünflächen und verursachte dabei einigen Schaden. Auch mit Schüssen auf die Windschutzscheibe des Lkw gelang es den Beamten nicht, den Mann zu stoppen.

Das erledigte kurz darauf eine Mauer in der Wiener Straße (Ort in nebenstehender Karte). Dort hinein krachte der 34-Jährige, nachdem er einem anderen Lkw, der gerade abgeladen wurde, ausweichen wollte. Dabei beschädigte er auch zwei parkende Autos. Anschließend versuchte er zu Fuß zu fliehen, doch die Beamten konnten ihn schnell festnehmen.

Die Polizei geht laut Sprecher Thomas Geithner davon aus, dass der Mann auf der Flucht mehrere Verkehrsunfälle verursachte. Einen genauen Überblick gebe es derzeit noch nicht, so Geithner. Die Polizei setzt derzeit einen Hubschrauber ein um die Fluchtstrecke des Mannes zu rekonstruieren und das Ausmaß der Schäden festzustellen. „Das kann einige Zeit dauern“, so Geithner.

Ein Test ergab, dass der 34-jährige Deutsche unter starkem Drogeneinfluss stand. Außerdem fand man bei ihm Crystal. Er war bereits zuvor von der Polizei gesucht worden. Zurzeit ist er noch nicht vernehmungsfähig. (SZ/mah)

Hier sehen Sie das Video einer Überwachungskamera, das das Ende der Verfolgungsjagd zeigt. Bereitgestellt vom MDR.