merken
PLUS Pirna

Raubüberfall in Pirna

Zwei Unbekannte attackieren Jugendliche mit Pfefferspray. Einer stellt sich den Angreifern entgegen - ohne Erfolg.

Polizei nach dem Raubürberfall an Pirnas Elbpromenade. Die zwei Täter sollen unter anderem Geld und ein Mobiltelefon erbeutet haben.
Polizei nach dem Raubürberfall an Pirnas Elbpromenade. Die zwei Täter sollen unter anderem Geld und ein Mobiltelefon erbeutet haben. © Daniel Förster

Am altstadtseitigen Elbufer in Pirna sind in der Nacht zum Sonnabend drei Teenager angegriffen und zum Teil ausgeraubt worden. Zwei unbekannte Männer hatten das Trio mit zwei Jungs im Alter von 17 und 18 Jahren sowie einer 16-Jährigen auf einem Spielplatz an der Elbpromenade nahe dem Elbeparkplatz mit Reizgas attackiert und den jungen Männern die Rucksäcke weggenommen.

In einem Gepäckstück hätte sich ein neben einem Portemonnaie samt Bargeld ein Mobiltelefon befunden, gaben die Geschädigten der Polizei zu Protokoll. In dem anderen Rucksack führten die Jugendlichen Getränke mit. Die Rede ist von einem entstandenen „Vermögensschaden in Höhe von rund 1.000 Euro“, hieß es.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Nach eigenen Schilderungen sind die Jugendlichen am späten Freitagabend aus Richtung Bahnhof gekommen und über den Parkplatz an die Elbwiesen gegangen. Unmittelbar nach dem Kreisverkehr zur Durchfahrt „Am Zwinger“ seien sie im Stockfinstern an zwei Männern auf einer Parkbank vorbeigelaufen. Sie hätten die beiden, die bei ihnen einen „eigenartigen“ Eindruck hinterlassen und ihre Kapuzen ins Gesicht gezogen hätten, beim Vorbeigehen "noch gegrüßt".

Das Trio hätte sich dann zu einem in der Nähe befindlichem Spielgerät in Höhe einer weiteren Sitzgruppe begeben und dort aufgehalten, als sie plötzlich kurz vor Mitternacht von zwei Männern eine „erhebliche Menge“ Pfefferspray ins Gesicht bekamen und beraubt worden sind. Der Freund der 16-Jährigen sei noch mutig gewesen und hätte versucht, die beiden Angreifer mit ihrer Beute an ihrer Flucht zu hindern. Dabei sei er mit einem Gegenstand, offenbar „mit einem Stock an Armen und Beinen“ geschlagen worden. Um nicht schwer verletzt zu werden, sei er ausgewichen. Die beiden Angreifer hätten über den Elberadweg in Richtung Bad Schandau die Flucht ergriffen, berichten die Opfer. Ob es bei den Angreifern um das Duo von der benachbarten Sitzgruppe handelte, ist noch unklar.

Der erste Hinweis auf den mutmaßlichen Raubüberfall sei von einer Streife des städtischen Ordnungsamtes an das Polizeirevier Pirna gelangt, heißt es. Polizisten fuhren zum Tatort und kümmerten sich um die jungen Leute. Andere nahmen die Fahndung auf, allerdings erfolglos. Für die Teenager, die über geschwollene Augen und mehr klagten und unter Schock standen, wurde nach der Pfefferspray-Attacke der Rettungsdienst gerufen. Sie wurden von Sanitätern behandelt und betreut, mussten aber nicht ins Klinikum. Die Polizei ermittelt wegen einer Raubstraftat, so ein Diensthabender. Noch in der Nacht übernahm die Kripo den Fall.

Mehr zum Thema Pirna