Dresden
Merken

Rechte Parolen und Schmierereien in Dresdner Geschäft und an Verkehrszeichen

In Mickten fällt eine Frau erst aus der Rolle und zeigt dann den Hitlergruß. In Hosterwitz werden Hakenkreuze mit schwarzer Farbe angebracht.

 1 Min.
Teilen
Folgen
In zwei Fällen ermittelt der Staatsschutz der Dresdner Kriminalpolizei wegen rechter Parolen und Schmierereien.
In zwei Fällen ermittelt der Staatsschutz der Dresdner Kriminalpolizei wegen rechter Parolen und Schmierereien. © Symbolfoto: Rene Meinig

Dresden. Wegen ungebührlichen Verhaltens wurde eine Frau am Mittag des Ostersonnabends aus einem Geschäft an der Micktener Sternstraße verwiesen. Daraufhin skandierte sie noch im und kurz darauf auch vor dem Geschäft den Hitlergruß und rief rechte Parolen. Der Staatsschutz der Dresdner Kriminalpolizei führt die Ermittlungen.

Bereits am Karfreitag haben Unbekannte in Hosterwitz Strommasten, Baustellenabsperrungen und Verkehrszeichen mit schwarzer Farbe beschmiert. Sie brachten mehrere Buchstaben- und Zahlenkombinationen sowie vier Hakenkreuze und drei SS-Runen an. Auch in diesem Fall ermittelt der Staatsschutz der Dresdner Kriminalpolizei. (SZ)