Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Pirna
Merken

Sebnitz: Falsche Polizistin verlangt 60.000 Euro

Eine 88-Jährige sollte betrogen werden. In diesem Fall musste aber die Masche automatisch scheitern. Dies und mehr aus dem aktuellen Polizeibericht.

 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Symbolfoto.
Symbolfoto. © René Meinig

Eine Unbekannte hat am Dienstag versucht eine Sebnitzerin am Telefon zu betrügen. Die Frau gab sich als Polizistin aus und behauptete, die Tochter der 88-Jährigen hätte einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht. Um nicht ins Gefängnis zu müssen, sollte die Seniorin eine Kaution von 60.000 Euro bezahlen. Hierfür sollte die Angerufene Bargeld oder Wertsachen bereitstellen. Während des Telefonats kam ihre tatsächliche Tochter nach Hause und die 88-Jährige erkannte den Betrugsversuch.

Wilsdruff: 7.500 Euro Sachschaden bei Unfall

Bei einem Unfall ist am Dienstagmittag auf der A4 bei Wilsdruff ein Sachschaden von etwa 7.500 Euro entstanden. Verletzt wurde niemand. Eine 45-Jährige war mit ihrem Audi A3 auf der Autobahn in Richtung Dresden unterwegs. Dabei fuhr sie zwischen dem Dreieck Nossen und der Abfahrt Wilsdruff auf einen VW Passat auf, der bremste.

Dipps: Polizei stellt Parfüm-Dieb

Am Montagabend stellten Polizisten einen Mann auf der B170 in Dippoldiswalde, der offensichtlich Parfüm gestohlen hatte. Die Beamten kontrollierten den 29-Jährigen, der zu Fuß auf der Bundesstraße in Richtung Zinnwald unterwegs war. Sie fanden mehrere Parfumflaschen in seinem Rucksack, bei denen der Verdacht bestand, dass sie gestohlen worden waren. Die Polizisten stellten diese sicher und ermitteln wegen Diebstahls gegen den Tschechen.

Pirna: Rahmennummer von Rad manipuliert

Polizisten des Reviers Pirna ermitteln gegen einen Mann wegen des Verdachts der Hehlerei. Streifenbeamten kontrollierten den 26-jährigen Radfahrer auf der Brückenstraße. Da die Rahmennummer an seinem Mountainbike augenscheinlich manipuliert worden war, stellten sie das Rad sicher. Sie ermitteln nun, wie der Deutsche in den Besitz des Zweirades gekommen ist.

Heidenau: Akkus aus Keller gestohlen

Unbekannte haben zwischen Sonntagabend und Dienstagfrüh Ladegeräte, Akkus und zwei ferngesteuerte Spielzeugautos aus einem Keller eines Hauses an der Pestalozzistraße in Heidenau gestohlen. Die Täter gelangten auf unbekannte Weise in das Gebäude und den Keller. Dort brachen sie das Schloss eines Verschlages auf und entwendeten die Elektronik. Der Wert der Gegenstände beträgt rund 2.000 Euro. Angaben zum Sachschaden liegen noch nicht vor.

Höckendorf: Werkzeug aus Schuppen gestohlen

Unbekannte sind an der Tharandter Straße in Höckendorf (Klingenberg) einen Schuppen eingebrochen. Die Täter begaben sich zwischen Montagabend und Dienstagvormittag auf das Grundstück und öffneten mutmaßlich mit einem aufgefundenen Schlüssel die Schuppentür. Sie stahlen unter anderem einen Akkuschrauber, eine Handkreissäge und weiteres Werkzeug im Gesamtwert von rund 1.600 Euro.