merken

Porsche Werk Leipzig investiert und stellt Leute ein

Der Autobauer Porsche stellt für die Fertigung der neuen Panamera-Generation in Leipzig mehrere hundert Fachleute ein.

Leipzig. Der Autobauer Porsche stellt für die Fertigung der neuen Panamera-Generation in Leipzig mehrere hundert Fachleute ein. Das gab das Unternehmen am Samstag bekannt. Porsche investiert in den kommenden zwei Jahren in sein sächsisches Werk 500 Millionen Euro. Im Zuge der Werkserweiterung werden demnach 200 Ingenieursstellen neu geschaffen. Mittelfristig sollen außerdem mehrere hundert Facharbeiter eingestellt werden.

Ab 2016 wird die Sportlimousine Panamera komplett in Leipzig gefertigt. Dafür wird in Leipzig ein weiterer Karosseriebau errichtet. Bisher kommen die lackierten Karosserien per Bahn aus dem VW-Werk Hannover.

Augusto
Leben und Genuss
Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

Der Nachfolger des bislang ebenfalls in Sachsen montierten Sportgeländewagens Cayenne soll später vollständig im Volkswagenwerk Bratislava in der Slowakei vom Band laufen. Erst im Februar war in Leipzig der kleine Geländewagen Macan in Serie gegangen. Die Macan-Fabrik war innerhalb von zwei Jahren gebaut worden. Es entstanden 1500 neue Jobs. Aktuell arbeiten bei Porsche in Leipzig 2650 Beschäftigte.

Im Mai verkaufte Porsche 16 500 Fahrzeuge, im Jahresvergleich ein Plus von 10 Prozent. Aber auch Konkurrenten wie Daimler und Audi legten im Mai beim Absatz zu. (dpa)