merken

Porsche will neuen E-Macan in Leipzig bauen

Die Produktion soll Anfang des nächsten Jahrzehnts am  beginnen, der Verkaufsstart ist für 2022 vorgesehen.

Im Porsche Werk in Leipzig überprüft ein Mitarbeiter die Farbe auf Fehler auf dem Lack eines Porsche Macan. © imago/ Hannelore Förster

Der Sportwagenhersteller Porsche will seinen kleinen Geländewagen Macan mit einem Elektromotor ausstatten. Die Elektrovariante soll im Leipziger Werk gebaut werden, berichtete das Magazin "Der Spiegel" am Samstag unter Berufung auf einen Beschluss des Porsche-Aufsichtsrats von Ende 2018. Ein Unternehmenssprecher wollte sich dazu am Sonntag nicht äußern.

Laut Bericht soll die Produktion Anfang des nächsten Jahrzehnts am Standort Leipzig beginnen, der Verkaufsstart ist für 2022 vorgesehen. "Wir wollen jetzt emissionsfrei in die Zukunft fahren", sagte Porsche-Chef Oliver Blume dem "Spiegel". Der Macan gilt als Verkaufsschlager und ist vor allem in China beliebt.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Smarter Leben mit diesen Technik-Trends 

Erfahren Sie als Erster von den neuesten Trends, Tipps und Produkten in der Technikwelt und lernen Sie Innovationen kennen, die Ihr Leben garantiert leichter machen.

Die Entscheidung über den Bau eines elektrisch angetriebenen Macans wurde seit langem erwartet. Das Leipziger Porsche-Werk kündigte bereits im Dezember 2018 an, den Standort für die E-Auto-Zukunft zu rüsten. Porsche plant Investitionen in dreistelliger Millionenhöhe am Standort Leipzig mit mehr als 4200 Beschäftigten.

Der Sportwagenbauer setzt auf Elektromobilität. Als erstes rein elektrische Modell von Porsche soll in diesem Jahr der Taycan auf den Markt kommen. Bis 2025 soll die Hälfte aller neuen Porsches einen Hybrid- oder reinen Elektroantrieb besitzen. (dpa)

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

„Wir wollen kontinuierlich wachsen“

Albrecht Reimold, Porsche-Vorstand für Produktion und Logistik, äußert sich im Interview zur Umstellung auf Elektroautos.

Symbolbild verwandter Artikel

Porsche startet das E-Zeitalter in Leipzig

Der Sportwagenbauer investiert an seinem sächsischen Standort 600 Millionen Euro. Und die nächste Investition steht bevor.