Merken

Praktikanten im Einsatz

Im Gogelmosch-Haus bietet man jungen Leuten die Möglichkeit, sich vielfältig zu betätigen. Eigenen Ideen sind gefragt.

Teilen
Folgen
NEU!
© Steffen Unger

Von Anja Weber

Stolpen. Marie Ochlich hat gerade die frischen Brötchen in den Brotkorb gepackt. Lukas Kramer schenkt den Kaffee ein. Das gemütliche Frühstück im Gogelmosch-Haus kann beginnen. Die beiden jungen Leute sind Praktikanten im Haus und als solche an diesem Tag auch für das Frühstück zuständig. Sie sind aber nicht die einzigen, die für zwei oder mehr Wochen freiwillig in der Einrichtung arbeiten. „Uns ist es wichtig, dass viele junge Leute die Möglichkeit haben, unser Haus kennenzulernen und vor allem auch, was es hier alles so zu tun gibt“, sagt Heike Gestring.

Und deshalb ist auch das Einsatzgebiet der Praktikanten ziemlich groß. Egal ob Küchenarbeit oder Unkrautjäten, Werbungsunterlagen sortieren, Etiketten kleben, sie haben viel zu tun. Auch die Kinder- und Jugendarbeit gehört mit dazu. Das selbstständige Arbeiten steht mit im Vordergrund. So können die Praktikanten unter anderem selbst Ganztagsangebote erarbeiten und dann betreuen. Ein Beispiel dafür sind Spiele die für die Kinder- und Jugendarbeit geeignet sind. Eine Gruppe hatte zum Beispiel auch den Leseklub im Haus übernommen. „Uns geht es darum, dass unsere Praktikanten mit anderen Menschen zusammenkommen und ein gutes Selbstwertgefühl entwickeln. Nicht zuletzt helfen sie uns auch als Verein auf vielfältige Art und Weise können“, sagt Heike Gestring.

Das eigenständige Denken und Kreativität ist bei den Praktika wichtig. So mussten zum Beispiel Lukas Kramer und Marie Ochlich für ihr Frühstück selbst einen Salat kreieren, ihn zubereiten und dann eben auch servieren. Und beiden hat es riesigen Spaß bereitet. Marie Ochlich würde auch gern wiederkommen. Und Lukas Kramer hat es so gut gefallen, dass er seine zwei Wochen auch noch verlängert hätte. Der Gogelmosch-Verein nimmt auch weiterhin Bewerbungen für Praktika und dem Bundesfreiwilligendienst an. Die Aufgaben werden dann konkret vor Ort besprochen. „Wenn mal etwas nicht gleich klappt, ist es kein Problem. Es gibt auch genügend Leute vor Ort, die helfen und Tipps geben können“, sagt Heike Gestring.

Anmeldungen beziehungsweise Informationen per Telefon unter 035973 849170 oder per Mail: an [email protected]