merken

Preisregen bei Jugend musiziert

Die Kreismusikschule Dreiländereck räumt auf der ersten Stufe des Wettbewerbs Preise ab. Besonders gut sind Schüler aus dem Südkreis.

© dpa

Vier Sonderpreise für die meisten Punkte beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ haben Schüler der Kreismusikschule Dreiländereck erspielt. Das Duo Greta Matthes (Klavier/ Großhennersdorf) und Margarethe Haupt (Violine/ Herrnhut) gewann die Ehrung, auch Pauline Lehmann aus Olbersdorf und Magdalena Knechtl aus Spitzkunnersdorf jeweils für ihre Saxophondarbietungen. Vierhändig spielten sich auch Anne und Tina Beykirch aus Lauba zum Sonderpreis LebensRäume Hoyerswerda.

Wir geben Geschichten aus Sachsen eine Bühne.

Hinsehen, Zuhören, Lösungen finden - gemeinsam. Sachsen besser machen!

Erste Preise erhielten zudem Amelie Dutschmann aus Oderwitz und Karl Schneider aus Lauba am Klavier. Auf der Violine waren in ihren Altersklassen Joshua Frenzel aus Olbersdorf und Anne Jünger aus Dürrhennersdorf spitze. Erste Preise gingen auch an die Saxophonisten Lennart Stange aus Zittau, Erwin Hennig aus Berthelsdorf und Lucie Schubert aus Jonsdorf. Auf der Querflöte war Madlen Glathe aus Seifhennersdorf erfolgreich, auf der Trompete Moritz Eckert aus Löbau, Peter Lingat aus Oderwitz sowie Peter Huth aus Herrnhut. Mit Paul Leonhard Winter aus Herrnhut und Deborah Gnieser aus Löbau schnitten auch zwei Gitarristen sehr gut und gut ab. Erfolgreich war auch die Zittauerin Karolin Hauser im Fach Gesang/Musical. Die Preise richten sich nach der Punktzahl. Zehn der Schüler nehmen am Landeswettbewerb teil. (SZ/abl)