merken

Dippoldiswalde

Der spritzigste Weihnachtsbaum 

Die Schellerhauer Feuerwehrleute überraschen das Erzgebirge in der Adventszeit - und nicht nur sie.

Gibt es so etwas noch einmal? Ein Feuerwehrweihnachtsbaum.
Gibt es so etwas noch einmal? Ein Feuerwehrweihnachtsbaum. © Foto: privat

Zu Beginn der Adventszeit im Erzgebirge wartet die Freiwillige Feuerwehr Schellerhau mit einer besonders pfiffigen Idee auf. Die Kameraden haben den spritzigsten Weihnachtsbaum im Erzgebirge vor ihrem Gerätehaus  aufgestellt: Er ist nicht grün, sondern feuerrot, und statt ein Kleid aus Nadeln trägt er eins aus Feuerwehrschläuchen.

Die Schellerhauer Floriansjünger haben natürlich nicht ihre Rettungsausrüstung zerschnippelt. Sparsam wie die Erzgebirgler sind, haben sie auch Verwendung für Schläuche, die für die Feuerwehr nicht mehr zu gebrauchen sind. Diese wurden nun  nicht einfach entsorgt, was in Schellerhau über den Winter ohnehin nicht ganz so einfach ist. Denn die Müllabfuhr kapituliert  hier schon vorm ersten Schnee und holt den Müll von bestimmten Grundstücken nicht mehr ab. 

Anzeige
Die passende Musik zum Fest

Wenn es in den Innenstädten nach gebrannten Mandeln riecht, die Tage kürzer und die Abende länger werden, dann steht die Weihnachtszeit vor der Tür.

Helle wie die Schellerhauer Feuerwehrleute sind, bastelten sie sich aus sechs ausgedienten Feuerwehrschläuchen einen Feuerwehrweihnachtsbaum. Insgesamt 120 Meter Schlauch wurden verarbeitet, wie Ines Schubert von der Einsatztruppe berichtet. Und natürlich leuchtet er. Ab dem ersten Advent kann der besondere Weihnachtsbaum bestaunt werden. 

Dieser gehört zu einem  lebendigen Adventskalender. Schellerhauer öffnen in der Weihnachtszeit ihre Türen und laden Besucher zu sich ein, ob zum Spieleabend, Lichterfest oder zum Glühwein im Carport. Da kommen sie zusammen und stimmen sich auf Weihnachten ein. Dafür werden oft auch die Häuser  weihnachtlich mit einem Adventstürchen geschmückt. Das der Feuerwehr öffnet sich am Nikolaustag.

Los geht es aber schon am Sonntag, 1. Dezember, mit dem Weihnachtsmarkt ab 13 Uhr. Besucher erwartet Musik, erzgebirgische Handwerkskunst und Puppentheater. Höhepunkt ist der 20. weihnachtliche Bergaufzug um 15.30 Uhr. Besucher sollten rechtzeitig anreisen, da es dann zu einer Straßensperrung kommt. Auch Galerie und Heimatmuseum haben geöffnet. Gezeigt wird eine weihnachtliche Ausstellung. 

Mehr Nachrichten aus Dippoldiswalde lesen Sie hier.