SZ + Radeberg
Merken

Nach Brand: Verdächtiger stellt sich

In der Pestalozzi-Oberschule in Radeberg waren am Mittwoch Flammen entdeckt worden. Jetzt hat sich ein Jugendlicher bei der Polizei gemeldet.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Mehrere Feuerwehren wurden am Mittwoch an die Pestalozzistraße in Radeberg gerufen. In der Schule war Alarm ausgelöst worden.
Mehrere Feuerwehren wurden am Mittwoch an die Pestalozzistraße in Radeberg gerufen. In der Schule war Alarm ausgelöst worden. © SZ/Uwe Soeder (Symbolbild)

Radeberg. Der Brand in der Pestalozzi-Oberschule in Radeberg steht offenbar vor der Aufklärung. Nach Angaben der Polizei hat sich am Mittwochnachmittag ein Jugendlicher im Polizeistandort in Radeberg gemeldet. Er gab an, für das Feuer verantwortlich zu sein. Der 15-Jährige wurde dabei von einem Angehörigen begleitet. Für die Polizei ist der Fall damit jedoch noch nicht abgeschlossen. Laut einem Polizeisprecher dauern die Ermittlungen an.

Am Mittwochmorgen war die Feuerwehr mit einem großen Aufgebot an die Pestalozzistraße ausgerückt. Grund war ein Feuer in der Toilette. Zwölf Kameraden kamen mit drei Fahrzeugen vor die Schule, evakuierten das Gebäude und löschten den Brand. Schon zu der Zeit bestand der Verdacht, dass Unbekannte den Papierhandtuchspender entzündet hatten. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf etwa 3.000 Euro. Die Etage, in der sich die Toilette befindet, muss gereinigt werden. Verletzt wurde niemand. (SZ/td)