merken
PLUS Radeberg

Verhandlungen zur Hüttermühle dauern an

Die Stadt Radeberg hatte das Gebäude ausgeschrieben. Nach Angaben von OB Gerhard Lemm liegt ein Angebot vor.

Die Stadt Radeberg will die Hüttermühle verkaufen oder zur Erbpacht vergeben.
Die Stadt Radeberg will die Hüttermühle verkaufen oder zur Erbpacht vergeben. © Archivfoto: Steffen Unger

Radeberg. Die Hüttermühle am Rande von Radeberg befindet sich noch immer im Besitz der Stadt. Das erklärte jetzt der Radeberger OB Gerhard Lemm (SPD). „Momentan laufen noch die Verkaufsverhandlungen mit einem Interessenten. Darin geht es vor allem um die vertraglichen Vereinbarungen. Wir wollen festlegen, was an der Hüttermühle bis zu welchem Zeitpunkt vom neuen Eigentümer saniert werden muss.“

Die Stadt Radeberg hatte das historische Gebäude vergangenes Jahr zum Verkauf oder zur Erbbaupacht ausgeschrieben. Der Preis für das Grundstück beträgt mindestens 120.000 Euro.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Dafür erhält der Käufer ein Areal von einer Größe von knapp 11.500 Quadratmetern plus Mühlengebäude und einigen Anbauten. Ein Angelteich befindet sich ebenfalls auf der Fläche. Die Lage ist ideal. Vom Schloss Klippenstein sind es nur wenige Gehminuten. Entlang der Großen Röder bieten sich ausgedehnte Spaziergänge an.

Die Mühle, die nach Angaben der Stadt etwa in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erbaut wurde, ist stark sanierungsbedürftig. Schätzungsweise eine Million Euro muss insgesamt in den Ausbau gesteckt werden. Es gibt keinen Anschluss an die Kanalisation, lediglich eine Kleinkläranlage ist in Betrieb.

Mühle stark sanierungsbedürftig

Außerdem macht es die Stadt zur Bedingung, dass der Hüttertalverein in dem Gebäude sein Domizil behalten kann. Eine „gastronomische Grundversorgung“ für Wanderer und Besucher ist ebenfalls zu sichern, hieß es im Ausschreibungstext. Nach Angaben des Oberbürgermeisters hat ein Interessent ein Angebot abgegeben, mit dem jetzt auch verhandelt wird.

Zuletzt hatte Makhan Singh, Inhaber des Restaurants Panjabi in Radeberg, Interesse bekundet. Er will in der Hüttermühle eine Gaststätte eröffnen. Zunächst ist der Ausbau eines Teils des Gebäudes zu einem Gastraum geplant. Davor, unmittelbar am Teich, soll ein Biergarten entstehen. Er soll zunächst eine Größe von 600 Quadratmetern haben. Rund 100 Sitzplätze sind vorgesehen. Der Gastraum wird mit 150 Quadratmetern geplant.

Nach der Sanierung des eigentlichen Mühlengebäudes plant Makhan Singh, dort unter anderem Ferienwohnungen einzurichten. Wichtig ist ihm die Zusammenarbeit mit Radeberger Vereinen. Der Hüttertalverein soll in der Hüttermühle weiterhin sein Domizil haben. (SZ/td)

Mehr Nachrichten aus Radeberg und dem Rödertal lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Radeberg