merken
PLUS Radebeul

Bundespreis für Hoflößnitz-Traminer

Das Radebeuler Weingut wurde als einziges aus Sachsen prämiert. Es gab Lob von der Bundeslandwirtschaftsministerin für den Bio-Wein.

Das städtische Weingut Hoflößnitz in Radebeul. Hier werden Bio-Weine angebaut.
Das städtische Weingut Hoflößnitz in Radebeul. Hier werden Bio-Weine angebaut. © Norbert Millauer

Radebeul. Das Weingut Hoflößnitz aus Radebeul ist jetzt vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) als einziges sächsisches Weingut mit dem Bundesehrenpreis ausgezeichnet worden. Der Bundesehrenpreis ist die höchste Auszeichnung, die deutsche Wein- und Sekterzeuger für ihre Qualitätsleistungen erhalten können, informiert Geschäftsführer Jörg Hahn.

Die Hoflößnitz - als einziges biologisch wirtschaftendes Weingut in den neuen Bundesländern - hatte zuvor im Rahmen der Bundesweinprämierung der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) eines der besten Gesamtergebnisse erzielt. Bundesministerin Julia Klöckner gratulierte gemeinsam mit dem DLG-Präsidenten Hubertus Paetow zu dieser hohen Ehrung. Eine offizielle Preisverleihung konnte aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie nicht stattfinden.

Oppacher Mineralquellen
Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!
Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!

Oppacher füllt Heimat in Flaschen ab und überzeugt seine Kunden mit regionalem Mineralwasser in ausgezeichneter Qualität.

Alle ausgezeichneten Wein- und Sekterzeuger sind durch eine anspruchsvolle Experten-Prüfung gegangen und dürfen sich nun zu Recht zu den Qualitätsbotschaftern der Branche zählen“, so Bundesministerin Julia Klöckner. Der Bundesehrenpreis steht nach den Worten des DLG-Präsidenten für eine außerordentliche Qualitätsleistung. „Wer die höchste Auszeichnung der deutschen Weinwirtschaft erhält, dokumentiert eindrucksvoll, dass er zu den Spitzenbetrieben zählt und richtungsweisende Maßstäbe hinsichtlich Qualität, Genuss und Geschmack setzt“, betonte Hubertus Paetow.

„Diese besondere Auszeichnung macht uns sehr stolz. Nachdem unser 2019er Traminer zuvor bereits mit dem großen „Gold-Extra“ der DLG prämiert wurde, ist der Bundesehrenpreis nun eine weitere bedeutsame Anerkennung für die Arbeit unseres Kellermeisters Felix Hößelbarth und seine Winzer“, freut sich Jörg Hahn.

Die DLG-Bundesweinprämierung ist der führende Qualitätswettbewerb für deutsche Weine und Sekte. Alle Weine müssen sich im Vorfeld durch Erfolge bei der amtlichen Qualitätsweinprüfung und der jeweiligen Gebietsweinprämierung für die Teilnahme an der Bundesweinprämierung qualifizieren. Die DLG testet jährlich rund 4.000 Weine und Sekte aus allen deutschen Anbaugebieten.

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Radebeul