merken
PLUS Radebeul

Martinsgans und mehr für daheim

Überleben und zumindest die Mitarbeiter halten - das ist für viele Gastronomen derzeit der Grund, die Küche doch nicht kalt werden zu lassen.

Koch Paul Schunk (links) und Souschef Thomas Eckelmann mit dem „Gans-to-go-Paket“ von Adams Gasthof in Moritzburg. Verkaufsstart war am Martinstag. Bestellt werden können hier wie in weiteren Gaststätten aber auch andere Speisen zum Abholen.
Koch Paul Schunk (links) und Souschef Thomas Eckelmann mit dem „Gans-to-go-Paket“ von Adams Gasthof in Moritzburg. Verkaufsstart war am Martinstag. Bestellt werden können hier wie in weiteren Gaststätten aber auch andere Speisen zum Abholen. © Arvid Müller

Radebeul. Es hat wunderbar geschmeckt, sagt der Radebeuler Familienvater, der am letzten Sonntag Gans mit Rotkohl und Klößen im Goldenen Anker in Radebeul bestellt hat. Mit Kreide steht auf einer großen Tafel am Hotel angeschrieben, was jetzt Freitag bis Sonntag, 11 bis 13 und 17 bis 19 Uhr, abgeholt werden kann. Es gibt wieder den Fensterverkauf, denn in Corona-Verbotszeiten bleibt den Wirten nicht viel mehr.

Petra Paul, die Betreiberin vom Goldenen Anker, sagt, dass sie am ersten November-Lockdown-Wochenende etwa 20 Gerichte am Fenster verkauft hat. Wirtschaftlich helfe das wenig. Aber die Mitarbeiter nicht verzweifeln zu lassen und im Unternehmen zu halten, das sei ihr wichtig. Ein bis zwei Tage solle jeder in der Woche da sein und sich mit dem Team verbunden fühlen. Petra Paul: „Was soll denn sonst werden, wenn uns die Leute in andere Branchen weglaufen.“

njumii – Das Bildungszentrum des Handwerks
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.

njumii ist der Ausgangsort für individuelle Karrieren. Im Handwerk. Im Betrieb. Im Mittelstand. In der Selbstständigkeit.

Mandy Hähnel und ihre Mannschaft von den Kötzschenbrodaer Gaststätten Sonnenhof (11 bis 20 Uhr), Dampfschiff (11 bis 17 Uhr) und Alte Apotheke (wochentags, 15 bis 20 Uhr, samstags/sonntags, 11 bis 20 Uhr) will den Fensterverkauf teils sogar die ganze Woche durchhalten. „Im Internetshop kann bei uns vorbestellt werden. Wer ein paar Minuten Zeit mitbringt, kann auch am Fenster bestellen und wird bedient“, sagt die Gastronomin. Mit der Werbegilde soll es dieser Tage einen Treff geben. „Wir wollen überlegen, was wir zusammen am ersten Advent mit genügend Abstand und Hygieneregeln dennoch machen könnten.“

Fenster offen gibt es auch bei der Oberschänke in Altkötzschenbroda und im Spitzhaus in Radebeul. „Es lief am letzten Wochenende verhalten an. Wir hoffen, dass es sich herumspricht“, sagt Spitzhaus-Geschäftsführer Marco Stelter. Freitag bis Sonntag, 11 bis 17 Uhr, gibt es Kürbissuppe, Currywurst, Glühwein und beispielsweise eingeweckte Rouladen und Gulasch zum Mitnehmen.

Breites Angebot an Speisen

Das Restaurant und Hotel Laubenschlösschen an der Moritzburger Straße in Weinböhla bietet ebenfalls Speisen zur Selbstabholung an. Von Mittwoch bis Freitag zwischen 17 und 20 Uhr und Sonnabend und Sonntag zwischen 11 und 14 und 17 und 20 Uhr, oder nach Vereinbarung, können die Gäste kommen. Auf der Speisekarte stehen dabei Soljanka und Kürbiscremesuppe, Schweineschnitzel mit Waldpilzen und Kroketten, Gänsekeulen, Gänsebrust oder Ochsenbäckchen mit Apfelrotkohl und Klößen oder zarter Lammkeulenbraten mit Speckbohnen und hausgemachten Knödeln sowie gebratenes Zanderfilet. 

Und natürlich ist auch an die Martinsgans gedacht: Auf Vorbestellung kann eine ganze Gans für vier Personen mit Apfelrotkohl, Klößen und Soße zum Preis von 90 Euro abgeholt werden. Eine Mitarbeiterin des Hauses erklärt auf Nachfrage, dass sie sich noch mehr Zuspruch für das Selbstabholerangebot wünschen würde.

Die Gaststätte Zum Moritz, direkt neben dem Coswiger Stadtmuseum Karrasburg gelegen, nimmt einen Tag vor Abholung Reservierungen von Speisen gern entgegen. Und: „Zur Bestellung Ihrer Martinsgans für den Buß- und Bettag auf Abholung bitten wir Sie, wenigstens zwei Tage vorher Ihre Reservierung telefonisch oder per Mail abzugeben.“

Verhaltene Nachfrage

Nachdem im Frühjahr im Deutschen Haus in Radeburg der Außer-Haus-Verkauf gut nachgefragt war, bietet Annett Klotsche auch ab dieser Woche wieder Speisen zum Abholen an. Bestellungen sind telefonisch (035208 9510) oder per E-Mail an [email protected] jede Woche bis einschließlich Donnerstag möglich. „Gewählt werden kann aus unserer Schnitzelkarte, die wir bei geöffnetem Haus sonst eigentlich immer freitags haben, zudem bieten wir halbe Enten oder Gänsekeule mit Rotkraut und Klößen oder Kartoffeln für 12,12 Euro an.“ 

Abgeholt werden können die bestellten Speisen Freitag und Samstag von 17 bis 21 Uhr sowie am Sonntag, 11 bis 14 Uhr. „Leider ist die Nachfrage derzeit noch sehr verhalten“, sagt Annett Klotsche. Der November sei allerdings immer ein eher ruhiger Monat. „Weihnachten steht vor der Tür, die Leute sparen und wollen Geschenke kaufen“, so die Inhaberin. Bei manchen käme jetzt durch Corona auch noch Ungewissheit dazu. Trotzdem hofft sie noch auf etwas mehr Bestellungen: „Sonst lohnt es sich kaum.“

Im Moritzburger Traditionslokal Adams Gasthof ist der Außer-Haus-Verkauf am Martinstag gestartet. Neben dem Gans-to-go-Paket können unter anderem auch Kürbissuppe, Sauerbraten vom Weiderind oder Spinatknödel für den heimischen Esstisch bestellt werden. Entweder unter 035207 99775 oder per E-Mail. „Alles ist fertig gegart, vakuumiert und gekühlt zur Erwärmung für daheim. Eine Anleitung geben wir mit dazu“, sagt Daniel Rost. Die Abholung kann Mittwoch bis Freitag in der Zeit von 14 bis 8 Uhr und am Samstag von 10 bis 12 Uhr erfolgen. Am Buß- und Bettag stehen die bestellten Gerichte von 10 bis 15 Uhr bereit. Gänse müssen mindestens drei Tage im Voraus bestellt werden. Für die anderen Gerichte gilt eine Vorbestellungszeit von mindestens einem Tag.

Mehr zum Thema Radebeul