merken
PLUS Radebeul

Hundetoiletten und Überraschungspaket

Moritzburger Hundehalter haben jetzt Post von der Gemeinde bekommen. Der Inhalt informiert über eine Neuerung in ihrem Ortsteil. Aber nicht nur.

Eine der fünf neu in Moritzburg aufgestellten Hundetoiletten an der Bushaltestelle Markt.
Eine der fünf neu in Moritzburg aufgestellten Hundetoiletten an der Bushaltestelle Markt. © Arvid Müller

Moritzburg. Manch einem Moritzburger oder Ausflügler sind sie bereits aufgefallen: Grüne Metallgestelle, die in den vergangenen Tagen aufgestellt wurden. Insgesamt fünf sogenannte Hundestationen - umgangssprachlich als Hundetoiletten bezeichnet - gibt es jetzt in dem Ortsteil der Großgemeinde. Am Bahnhof, auf der Kötzschenbrodaer/Ecke Brauhofstraße, auf der August-Bebel-Straße und zwei auf der Straße Markt.

Wie üblich bestehen diese aus einem Behälter mit Kunststoff-Beutel zum Aufnehmen des Hundekots und einem Mülleimer für die genutzten Tüten. Zwei Mal die Woche, so die Information des Rathauses, sollen Beutel nachgefüllt und der Müll entsorgt werden. Pro Standort stehen damit 200 Beutel zur Verfügung.

TOP Deals
TOP Deals
TOP Deals

Die besten Angebote und Rabatte von Händlern aus unserer Region – ganz egal ob Möbel, Technik oder Sportbedarf – schnell sein und sparen!

Mit den Hundetoiletten realisiert die Gemeinde vor allem einen Wunsch des Moritzburger Ortschaftsrats. Der erhofft sich damit wohl auch, dass künftig an beliebten Gassi-Runden der eine oder andere Haufen weniger auf dem Fußweg zurückbleibt.

Finanziert wurde das Vorhaben zum Großteil aus vom Dresdner Heidebogen vergebenen Mitteln. Im Rahmen des Regionalbudgets der Gebietsgemeinschaft, deren Mitglied die Gemeinde Moritzburg ebenso ist wie die benachbarte Stadt Radeburg, konnte eine Förderung für Kleinprojekte bis zu einem Umfang von 12.000 Euro beantragt werden. Das Moritzburger Vorhaben hat deutlich weniger gekostet. Insgesamt 3.761 Euro. Gefördert wurden 80 Prozent, also 3.009 Euro.

Damit die Moritzburger Hundehalter auf das neue Angebot aufmerksam werden, hat das Rathaus gleich noch eine kleine Werbeaktion gestartet. Die entsprechende Post landet dieser Tage in den Briefkästen - ein Informationsschreiben mit einer Handvoll der besagten Kunststoff-Beutel.

Diese Überraschungspost hatten Moritzburger Hundehalter dieser Tage in ihrem Briefkasten.
Diese Überraschungspost hatten Moritzburger Hundehalter dieser Tage in ihrem Briefkasten. © privat

In dem Brief weist die Gemeindeverwaltung auch noch einmal auf die Rechtslage in der Gemeinde hin. Laut der gültigen Moritzburger Polizeiverordnung sind demnach Hundehalter nicht nur verpflichtet, die von ihren Tieren gemachten Häufchen umgehend zu entfernen, sondern auch die dafür notwendigen Hilfsmittel dabei zu haben. In der Regel also eine Tüte.

Daran, so der unmissverständliche Hinweis, ändere auch das freiwillige Aufstellen der Hundetoiletten nichts. Wer mit seinem Hund im Ort unterwegs ist und keinen Beutel dabei hat, begeht eine Ordnungswidrigkeit, so die unmissverständliche Ansage.

Damit trotz der neuen Hundestationen nicht weiter Tretminen auf den Fußwegen liegen, kündigt das Rathaus zudem an, dass in nächster Zeit verstärkt Kontrollen durchgeführt werden, um die Polizeiverordnung durchzusetzen.

Die Hundetoiletten in Moritzburg sollen ein Pilotprojekt für die Großgemeinde sein. Bewähren sie sich und können im Haushalt 2021 und 2022 die notwendigen Mittel bereitgestellt werden, sollen sie auch für weitere Ortsteile angeschafft werden. Bedarf dafür wurde laut Verwaltung bereits angemeldet. So unter anderem vom Ortschaftsrat Boxdorf.

Mehr zum Thema Radebeul