Meißen
Merken

Pedelec-Fahrerin bei Unfall in Radebeul schwer verletzt

In Radebeul fuhr eine E-Bike-Fahrerin einem anderen Radfahrer hinten auf. Gleich zweimal hintereinander wurde ein Großenhainer betrunken am Steuer erwischt.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Symbolbild
Symbolbild © SZ/Eric Weser

Radebeul. Auf der Straße An der Jägermühle in Radebeul ist eine 61 Jahre alte Pedelec-Fahrerin bei einem Zusammenstoß mit einem anderen E-Bike-Fahrer schwer verletzt worden. Die Radfahrerin war am späten Sonntagnachmittag in Richtung Paradiesstraße unterwegs und fuhr auf den 62-Jährigen auf, der verkehrsbedingt wartete. Sie musste in ein Krankenhaus gebracht werden. An den Pedelecs entstand ein Schaden von etwa 100 Euro. (SZ)

Alkoholisierter Autofahrer zweimal gestoppt

Großenhain. Polizisten des Reviers Großenhain ermitteln gegen einen 38-jährigen Deutschen wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Streifenbeamten hielten am Samstagabend einen Ford Transit auf der Großenhainer Straße für eine Verkehrskontrolle an. Ein Atemalkoholtest beim Fahrer ergab einen Wert von mehr als 1,9 Promille. Die Polizisten veranlassten eine Blutentnahme beim 38-Jährigen, behielten seinen Führerschein ein und untersagten ihm die Weiterfahrt.

Etwa zwei Stunden später informierten Zeugen die Polizisten, dass der Mann erneut Auto fuhr. Ein Atemalkoholtest ergab dieses Mal einen Wert von mehr als 1,1 Promille. Der 38-Jährige musste die Beamten erneut zu einer Blutentnahme begleiten. (SZ)

Sperrmüll brannte in Coswig

Coswig. Unbekannte haben Sonntagmittag an der Kötzschenbrodaer Straße in Coswig Sperrmüll in Brand gesetzt, der neben einem Haus abgestellt worden war. Bewohner löschten das Feuer, sodass an der Hausfassade kein Schaden entstanden ist. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung. (SZ)

Garagenwand beschädigt

Riesa. Ein unbekanntes Fahrzeug ist in den vergangenen Tagen an der Straße Am Gucklitz in Riesa gegen eine Garage gestoßen. Dabei wurde eine Seitenwand beschädigt. Die Polizei ermittelt wegen Unfallflucht. Der Schaden an der Garage beträgt etwa 2.000 Euro. (SZ)