Merken

Rasen wird gesandet

Das Traditionsstadion im Stadtpark wird gerade für die Saison fit gemacht.

Teilen
Folgen
NEU!
© Klaus-Dieter Brühl

Großenhain. Zurzeit wird der Rasen unserer Traditionssportstätte Jahnkampfbahn gesandet. Die Arbeiten werden wie bereits die letzten beiden Jahre durch die Firma Barthel Sportstättenservice GmbH & Co. KG durchgeführt. Hauptzweck ist es, den Rasen für die Vielzahl von Spielen belastbarer zu machen. So, dass alle Jugend- und Männermannschaften ein optimales Grün bespielen können. Mit Beginn des Jahres und dem Erwachen der Natur werden sie sich wieder Gedanken über den Unterhalt und die Pflege ihres Rasens machen. Er soll ihre Anforderungen erfüllen und ihren Erwartungen entsprechen.

Damit die Rasenfläche in einem optimalen Zustand erhalten bleibt, also der Boden gut durchlüftet sowie die Wasser- und Nährstoffversorgung sichergestellt ist, müssen neben dem Mähen des Rasens noch zusätzliche Arbeiten ausgeführt werden. Mit dem Sanden sollen die physikalischen Bodeneigenschaften an der Oberfläche wie Durchlässigkeit für Gase und Wasser, Verzahnung der Grasnarbe, Ebenflächigkeit, Vermischen der Regenwurmlosung zu einem tragschichtähnlichen Gemisch verbessert oder erhalten werden.

Das Sanden erfolgt zweckmäßigerweise im Frühjahr zum Beispiel im Anschluss an eine Nachsaat. Im Normalfall werden zwei bis drei Liter Sand pro Quadratmeter ausgebracht. Dafür sind verwitterungsbeständige Sande zum Beispiel Quarzsand mit einer Körnung 0/2 einzusetzen, die weitgehend kalkfrei sind. (Paul Köhler)