Merken

Rassige Fohlen auf dem Laufsteg

Züchter Frank Weichold präsentiert drei Stuten mit ihrem Nachwuchs. Alle qualifizieren sich für das Fohlenchampionat.

Teilen
Folgen
NEU!
© Dietmar Thomas

Von Sylvia Jentzsch

Ostrau. Es war eine kleine, aber feine Schau, die die Stuten mit ihrem Nachwuchs auf dem Reitplatz von Noschkowitz ablieferten. Dem Publikum und auch der Jury gefiel, was sie zu sehen bekamen. Von insgesamt sechs Fohlen, die gezeigt wurden, haben sich fünf für das Sächsische Fohlenchampionat qualifiziert. Drei Hengstfohlen stammen aus dem Gestüt Noschkowitz von Frank Weichold. Die anderen drei sind Pensionspferde.

Gewertet werden von einer Fachjury unter Leitung von Landstallmeister Dr. Matthias Görbert der Typ, der Körperbau und die Bewegung. Dr. Antje Lemke, die Geschäftsführerin des Pferdezuchtverbandes Sachsen-Thüringen gehörte ebenfalls zur Jury und übernahm die Moderation.

„Uns wurde hier eine tolle Qualität präsentiert“, sagte Matthias Görbert. Aufgrund der wenigen Teilnehmer fehle allerdings der Vergleich. Der sei für die Züchter wichtig, um Rückschlüsse zu ziehen. „Am beeindruckendsten bei dieser Schau war, dass sich die Fohlen überwiegend gut bewegen konnten“, so Dr. Matthias Gröbert. Noch drei Jahre haben die Fohlen Zeit, sich zu entwickeln. Dann kommt die Körung und es wird sich herausstellen, welchen Weg die Tiere gehen. „Die gute Stute macht das Fohlen aus und nicht der Hengst“, so der Landstallmeister. Immerhin trage die Stute das Fohlen elf und säugt es fünf Monate.

Spontaner Applaus

Züchter Frank Weichold organisiert seit 1991 jedes Jahr eine Fohlenschau. In diesem Jahr konnten nur sechs Tiere präsentiert werden, da einige Fohlen verstorben sind. „Für das Jahr 2017 haben wir zwölf Stuten decken lassen. Im nächsten Jahr können wir wieder mehr Fohlen zeigen“, so der Züchter.

Doch die Hengstfohlen aus seiner Zucht, die er zeigte, forderten von den Gästen spontanen Applaus. So bezeichnete Antje Lemke das Fohlen, dessen Vater Fürstenball und die Mutter Winningate ist, als sehr gelungen. Es sei sportlich und langbeinig. Hervorzuheben sei die tolle Hinterhand, so Lemke. Und als ob es das Fohlen wüsste, zeigte es sich von seiner besten Seite und zeigte seine eigene Show. Das Hengstfohlen erhielt die beste Benotung der Fohlenschau in Noschkowitz mit 27 Punkten. Züchterin Annerose Jentsch aus Naunhof bei Grimma hat ihr Fohlen Great Gol genannt. Es ist ein sogenannter Brandfuchs und wird einmal ganz dunkel. „Ich bin froh, wenn ich dieses besondere Exemplar groß bekomme. So ein Fohlen hat man nur einmal“, sagte sie. Einige ihrer Pferde stehen in Noschkowitzer Gestüt. Das bezeichnete sie als hervorragenden Aufzuchtstall. Great Gol bekam von der Jury 25 Punkte und qualifizierte sich somit auch für das Fohlenchampionat. „Ich freue mich über dieses Ergebnis. Schließlich ist man bei der Fohlenschau so aufgeregt, als würde sein Kind zum ersten Mal in den Kindergarten gehen“, sagte die Züchterin.