merken

Reihenweise Firmenwagen geknackt

Die Diebe hatten es auf Werkzeug abgesehen. Auch ein teures Messgerät fehlt. Der Schaden geht in die Tausende.

© Jens Hoyer

Von Jens Hoyer

Döbeln. Thomas Spindler, Geschäftsführer der Firma Installationstechnik Döbeln, steht am Mittwochmorgen mit zwei Polizisten auf der Oschatzer Straße neben einem „Hundefänger“ der Firma, der einen traurigen Anblick bietet. Die getönte Scheibe der Hecktür liegt zertrümmert und herausgerissen auf der Straße. Die Polizisten warten auf den Kollegen der Spurensicherung. Der hat an diesem Tag eine Menge Arbeit. Denn die Polizei hat es mit einer Serie von Einbrüchen in Firmenwagen in der Nacht zu tun.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Aus dem Auto der Firma Installationstechnik haben die Täter Werkzeug mitgehen lassen. Akkuschrauber, Bohrmaschine – alles nicht mehr neu. Was Thomas Spindler wirklich grämt: Auch ein teures Messgerät für die Abgasmessung an Heizgeräten fehlt. Allein den Stehlschaden schätzt er auf 2500 Euro. Für den Schaden am Fahrzeug wird die Versicherung aufkommen, aber nicht für die gestohlenen Gegenstände, sagt er. Es sei nicht das erste Mal, dass ein Firmenwagen geknackt wurde. „Vor etwa drei Jahren ist das schon einmal passiert.“ Die Mitarbeiter nehmen die Firmenfahrzeuge mit nach Hause, weil sie Bereitschaft haben und im Notfall schnell zum Kunden müssen.

Der Polizeibeamte, der von der Scheibe und der Tür Finger- und DNA-Spuren abnimmt, gibt dem Geschäftsführer den Tipp, in den nächsten Tagen im Internet nach dem gestohlenen Messgerät zu fahnden. „Und wenn Sie es finden, dann informieren Sie uns.“

Auch beim Kamin und Ofenbau Pinnau an der Grimmaischen Straße haben die vermutlich selben Täter in der Nacht zugeschlagen. Sie drangen durch die Heckscheibe in das Firmenfahrzeug ein, das auf einem Privatgelände abgestellt war. „Ich bin losgefahren und habe erst beim Blick in den Rückspiegel bemerkt, dass etwas nicht stimmt“, sagt Enrico Pinnau. Werkzeugkiste, Akkuschrauber und ein Schweißschirm haben die Diebe aus dem Wagen geholt. Den Schaden schätzt Pinnau auf etwa 2  000 Euro.

Dem Raubzug der Diebe ist noch ein drittes Firmenfahrzeug zum Opfer gefallen, in das an der Leipziger Straße eingebrochen wurde, so ein Polizeisprecher. Angaben zur Höhe des Schadens lagen am Mittwoch noch nicht vor.