Merken

Reisebusse können bald bei Kelchsteinen parken

Im Rahmen eines grenzüberschreitenden Projektes sollen Stellplätze errichtet werden.

Von Jan Lange
 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Unweit der bekannten Kelchsteine sollen bald Reisebusse halten können. Damit soll auch das touristische Angebot im Gebirge verbessert werden.
Unweit der bekannten Kelchsteine sollen bald Reisebusse halten können. Damit soll auch das touristische Angebot im Gebirge verbessert werden. © Jens Böhme

An der Straße von Oybin nach Lückendorf, in der Nähe der Kelchsteine soll eine Parkfläche für Reisebusse errichtet werden. Diese Investition kündigt der Eigenbetrieb Kommunale Dienste der Stadt Zittau in seinem Wirtschaftsplan 2019 an, der jetzt von den Zittauer Stadträten mit übergroßer Mehrheit beschlossen wurde. Die Busparkplätze sollen dabei im Rahmen des grenzüberschreitenden Projektes "Abenteuer im Gebirge" realisiert werden. Projektpartner der Stadt Zittau ist das Forstamt Swieradow in Polen. Ziel des Projektes, das bis September 2020 läuft, ist es, das touristische Angebot im Zittauer Gebirge dauerhaft zu verbessern. Die Errichtung der Parkfläche für Reisebusse ist dabei eines von vielen Vorhaben. So soll unter anderem auch der Zugang zu verschiedenen Objekten wie beispielsweise Aussichtstürmen verbessert und diese damit der Vergessenheit entrissen werden, heißt es in der Kurzbeschreibung des Projektes. Nach Fertigstellung der Busparkplätze soll die Gemeinde Oybin die laufende Pflege und Unterhaltung übernehmen.

In der Diskussion zum Wirtschaftsplan regte Stadtrat Jörg Gullus (FDP) an, an bestimmten Stellen für mehr Ordnung zu sorgen, wenn man denn mehr Urlauber ins Gebirge locken wollen. Angela Bültemeier, die Leiter des städtischen Forstbetriebes, erklärte daraufhin, dass man schauen werde, ob zumindest die Hauptwege aufgeräumter gestaltet werden könne. Am Zustand der Wege im Gebirge gibt es immer wieder Kritik, gerade auch nach größeren Baumfällungen. Im Wirtschaftsplan ist auch die Instandsetzung des Grenzweges in Lückendorf angekündigt - allerdings erst für 2020.