merken

Rekordgebot bei Rinderauktion

Ein Züchter aus den Niederlanden erfüllt sich einen Traum – weil sein Kalb einen beachtlichen Ertrag bringt.

© dpa

Von Marcus Herrmann

Weihnachten kommt schneller als gedacht

Machen Sie Weihnachten zu etwas ganz Besonderem. Geschenketipps, Rezepte und Bastelideen finden Sie in der Weihnachtswelt von sächsische.de.

Meißen/Verden. Die kürzlich zu Ende gegangene Rinderzuchtauktion „Masterrind Exclusive“ sorgte für ein absolutes Novum in der Branche. Das teilt Sekretärin Anke Hacker vom Meißner Regionalzentrum der Masterrind GmbH an der Schlettaer Straße mit. Demnach sei bei einer Fachauktion in der Verdener Niedersachsenhalle ein nie da gewesener Zuschlagspreis von 120 000 Euro erzielt worden. Damit habe sich ein Züchter aus den Niederlanden einen Traum erfüllt – mit seinem Kalb mit dem klangvollen Namen Weh Perfektion. „Es passte bei diesem Kalb einfach alles zusammen. Sie ist die weltweit höchste Gymnast-Tochter mit einem spitzenmäßigen amerikanischen Zuchtwert, ist im italienischen Zuchtschätzsystem Nummer drei und krönt dies mit einem phänomenalen deutschen Zuchtwert von 160“, sagt Anke Hacker zu den Einzelheiten. Im Gepäck habe sie sogenannte Embryonenverträge für ebenfalls rekordverdächtige 55 000 Euro. Züchter Jürgen Hintze aus Trebel hatte mit dem Tier den Glanzpunkt der Auktion gesetzt.

Mit weitem Abstand rangierte eine der ersten zum Verkauf stehenden Styx-Töchter bei 24 000 Euro. Das Kalb Prismagen Maracana RDC stammt aus Altenberge und ist mit einem Gesamtzuchtwert von 161 gespickt. „Sie wird zukünftig ihren Heimatstall im nördlichsten Bundesland, Schleswig-Holstein, beziehen“, so Hacker.

Nach knapp drei Stunden fiel ein letztes Mal der Hammer und für alle 42 Katalognummern konnte ein neuer Besitzer gefunden werden. „Insgesamt hatten 3 500 Zuschauer die Verdener Halle besucht und wurden Zeuge einer gelungenen Veranstaltung mit einem noch nie da gewesenen Durchschnittspreis von 10 026 Euro“, so Hacker abschließend.