merken
Riesa

Schloss-Spaziergang diesmal ohne Kostüme

Zum Tag des Denkmals laden die Parkengel in den Seußlitzer Schlosspark ein. Die Barock-Zeit spielt auch eine Rolle.

Mitglieder des Vereins "Barock in Dresden" weilten vor einem Monat im Schlosspark Seußlitz und flanierten hier.
Mitglieder des Vereins "Barock in Dresden" weilten vor einem Monat im Schlosspark Seußlitz und flanierten hier. © Jörg Richter

Diesbar-Seußlitz. Vor Kurzem besuchten die Mitglieder des Vereins "Barock in Dresden" den Seußlitzer Schlosspark und schlenderten hier in zeitgemäßen Kleidern. Solch historische Kostüme sind am Sonntagnachmittag nicht notwendig, wenn der Kulturkreis und die Parkengel Seußlitz zum Spazieren einladen.  

Um 14 Uhr startet der erste Spaziergang durch den Schlosspark. Geführt wird er von Tilo Jobst vom Verein Pro Natura Elbe-Röder. Der ehemalige Biologie-Lehrer stellt bei seinem Rundgang den Baum des Jahres 2020, die Robinie, in den Mittelpunkt. Beim zweiten Spaziergang, der 16.30 Uhr beginnt, wollen Susanne Richter und Ingrid Zeidler den Blick erweitern auf die barocke Flora des Seußlitzer Parks. Treffpunkt ist jeweils die Terrasse an der Südseite des Schlosses. 

Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde

Impfen lassen? Neue Therapien? Was zahlen Kassen? Fragen rund um das Thema Gesundheit: hier gibt es Antworten. Redakteur Jens Fritzsche im Gespräch mit Experten.

Auch das Haus des Gastes hat am Sonntag von 10 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Besichtigt werden kann die Dauerausstellung von Pro Natura mit Tier-Vitrinen, Ausstellungstafeln und Fühlboxen. In der zweiten Etage des Hauses erwartet die Besucher zudem die Fotoausstellung „Licht und Farben in Natur - auch in Wasser und Architektur" von Peter Hase aus Niederau. Im Foyer stellt die Leckwitzerin Anglika Walther ihre Werke "Aquarelle & Acrylbilder - von gegenständlich bis abstrakt" aus.

In ganz Sachsen werden zahlreiche Gebäude am Tag des offenen Denkmals zum Besuch geöffnet sein – selbstverständlich unter den gebotenen Hygienevorschriften. Darüber hinaus wird es auch digitale Angebote geben. "Der Denkmaltag wird den Bürgerinnen und Bürgern in Sachsen viele neuartige Einblicke in sonst verschlossene Kulturdenkmale ermöglichen, sei es nun vor Ort oder digital von zu Hause aus", sagt Staatsminister Thomas Schmidt. 

Der Tag des offenen Denkmals ist die größte Kulturveranstaltung Deutschlands und der deutsche Beitrag zu den European Heritage Days. Seit 1993 wird der Denkmaltag von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz koordiniert, die unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten steht. Mit diesem Aktionstag soll Besuchern die Möglichkeit gegeben werden, kostenfreien Zutritt in sonst verschlossene Denkmale zu bekommen. (SZ/jö)

Mehr zum Thema Riesa