Teilen:

Riesas OB zurückgetreten

© SZ Riesa

Aus gesundheitlichen Gründen hat die Oberbürgermeisterin der Stadt Riesa, Gerti Töpfer (CDU), am Mittwochabend überraschend ihren Rücktritt erklärt.

Riesa. Aus gesundheitlichen Gründen hat die Oberbürgermeisterin der Stadt Riesa, Gerti Töpfer (CDU), am Mittwochabend ihren Rücktritt erklärt.

„Ich musste für mich akzeptieren, dass ich das notwendige Arbeitspensum auf Dauer nicht mehr leisten kann“, sagte Töpfer im Stadtrat.

Die 60-Jährige leidet an einer chronischen Erkrankung der Wirbelsäule. Vor elf Jahren wurde sie in der Elbestadt als Nachfolgerin von Wolfram Köhler (CDU) gewählt.

Bis sie von Landrat Arndt Steinbach (CDU) in den Ruhestand versetzt wird, bleibt Töpfer offiziell im Amt. Aus Kreisen des Landratsamtes war zu erfahren, dass die Neuwahl gleichzeitig mit der Landtagswahl am 31. August stattfinden kann. Voraussetzung ist, dass sich die Stadträte in ihrer nächsten Sitzung im Mai mehrheitlich dafür aussprechen.

Gerti Töpfer fiel in der Vergangenheit bereits häufiger wegen gesundheitlicher Beschwerden aus. Erst im März kehrte sie von einer mehrwöchigen Kur zurück. Seit Monaten habe sie nur noch unter der Einnahme von Schmerzmitteln arbeiten können, so Töpfer. Während ihrer Erklärung rang sie im Stadtrat mit den Tränen.

Trotz der schlechten gesundheitlichen Verfassung Töpfers, die allen Stadträten bekannt war, zeigte sich SPD-Fraktionschef Horst Hofmann von der Nachricht überrascht: „Ich bin schockiert. Aber die Gesundheit geht natürlich vor.“ Auch die Fraktionsvorsitzenden der anderen Parteien äußerten Verständnis für den Rücktritt. (veb)