merken

Ritt durch Afrika

Manfred Hoffmann fuhr mit seinem Motorrad von Dresden nach Kapstadt. Jetzt berichtet er in Langebrück von seiner Reise.

© privat

Langebrück. Graues Wetter vor der Tür. Wer träumt da nicht vom Süden. Fernwehgeplagte können sich schon heute auf die Reise machen. Manfred Hoffmann entführt heute Abend ab 20 Uhr im Dixiebahnhof Weixdorf auf eine 30 000 Kilometer-Tour. Vor drei Jahren stieg er in Dresden auf sein Motorrad und hat dann den gesamten afrikanischen Kontinent durchquert. Von Struppen ging es über die osteuropäischen Länder Richtung Türkei, weiter nach Ägypten und dann über die ostafrikanische Route hinunter zum Kap.

Die Fahrt durch die kargen und schier endlos erscheinenden Wüstengegenden Nordkenias erwies sich dann als der komplette Kontrast zu der grandiosen Tierwelt in der unberührten Wildnis in Uganda an der Grenze zum Sudan. Nach gut einem Jahr erreichte Manfred Hoffmann Kapstadt und das Kap der Guten Hoffnung. Dazwischen lagen Erlebnisse und Entdeckungen, welche sein Leben verändern. Freundschaften entstehen, lebensbedrohliche Situationen wurden gemeistert, er genoss Gastfreundschaften, fühlte die verschiedenen Kulturen und erlebt die überwältigenden Landschaften und die Natur Afrikas. Also einfach aufsteigen. Am Freitagabend steht dann schon die nächste Veranstaltung auf dem Programm im Dixiebahnhof. Zu Gast ist „Steve ,Big Man‘ Clayton“. Blues, Boogie und Rock’n’Roll liegen dem Briten im Blut. Die mörderischen Oktaven und typischen Tremoli schüttelt er virtuos aus dem Ärmel. Auch seine Stimme scheint vom Tabakrauch veredelt zu sein. Bei den flotten Boogies rollen die Bässe rhythmisch messerscharf über die Tastatur. Mehrfach wurde er für seine Musik vom British Blues Connection als Bester Pianist des Jahres ausgezeichnet. 20 Uhr geht es los. Nicht verpassen.

Anzeige
Sachsen entdecken und erleben
Sachsen entdecken und erleben

Lernen Sie unbekannte Orte der Region kennen - wir geben Ihnen Insidertipps um die Schönheit und Einzigartigkeit Sachsens neu zu entdecken.

Am Wochenende ist das Kabarett „Die Protestanten“ gleich zu zwei Auftritten im Dixiebahnhof zu Gast. Das Programm beginnt am Sonnabend um 20 Uhr, am Sonntag geht es bereits um 19 Uhr los. Die Dresdner sind mit ihrem Programm „Standpunkte & Nächstenhiebe“ zu erleben. Der Eintritt kostet an der Abendkasse 15 Euro. Die Kabarettisten Andreas Strobel und Axel Lehmann weichen dabei kaum einem brisanten Thema aus. Sie werden von Bernd Körting und Wilhelm Strobel musikalisch begleitet. (SZ)