merken

Roßweiner Bündnis ausgezeichnet

Zur Verleihung des Sächsischen Förderpreises für Demokratie haben die Mitglieder auch Asylbewerber mitgenommen.

© Andreas Weihs

Von Tina Soltysiak

Roßwein/Dresden. Mit einem Anerkennungspreis in Höhe von 1 000 Euro ist das Bündnis „Willkommen in Roßwein“ bei der Verleihung des Sächsischen Förderpreises für Demokratie 2015 in Dresden ausgezeichnet worden. „Schon allein die Nominierung war eine sehr große Anerkennung und ein Zeichen dafür, dass wir gute Arbeit leisten“, sagt Sarah Anna Rodriguez Abello von der Initiative. Sie und ihre Mitstreiter seien am Montagabend „relativ erwartungslos“ in die Landeshauptstadt gefahren. „Wir wussten nicht, dass es einen Anerkennungspreis gibt. Wir waren deshalb wirklich überrascht, dass wir einen bekommen haben“, sagt sie. Insgesamt sind fünf Anerkennungspreise verliehen worden.

Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

„Es war ein sehr schönes Gefühl, mit so vielen engagierten Menschen in einem Raum zu sitzen“, beschreibt Sarah Anna Rodriguez Abello. Die 1 000 Euro könne die Initiative „Willkommen in Roßwein“ sehr gut gebrauchen, um die Bündnisarbeit zu finanzieren. „Wir bekommen ja keine reguläre Förderung mit monatlichen Geldern, sondern wir bemühen uns um Fördermittel. Viele Förderprogramme haben aber einen Eigenanteil“, erklärt sie. Deshalb würden die 1 000 Euro auf das Vereinskonto eingezahlt und zur Deckung eben dieser Eigenanteile verwendet.

Derzeit seien sie insgesamt 62 eingetragene Bündnismitglieder sowie zahlreiche Helfer, so Sarah Anna Rodriguez Abello. Darunter seien auch zahlreiche Asylbewerber. „Sie helfen uns zum Beispiel bei Übersetzungen. Wir haben vier von ihnen mit nach Dresden genommen, um ihnen damit auch unseren Dank zu zeigen und ihre Leistung zu würdigen“, sagt sie.

Hauptpreis nach Penig

Den mit 5 000 Euro dotierten Hauptpreis hat die mittelsächsische Bürgerinitiative „Gesicht zeigen – Netzwerk für demokratisches Handeln“ aus Penig erhalten. Die Mitglieder werben für Toleranz gegenüber der Vielfalt kultureller, ethnischer und religiöser Überzeugungen sowie für Engagement und Zivilcourage. Insgesamt 64 Initiativen, Projekte, Kommunen und Landkreise hatten sich an der Ausschreibung zum Sächsischen Förderpreis für Demokratie 2015 beteiligt. Bereits zum neunten Mal verlieh die Amadeu Antonio Stiftung gemeinsam mit der Freudenberg-Stiftung und der Sebastian-Cobler-Stiftung den Förderpreis.