merken
Deutschland & Welt

Prinz Harry ist wieder in den USA

Nach der Beerdigung seines Großvaters ist Prinz Harry zurück bei Frau und Kind in Kalifornien. Ob es zu einer Aussöhnung mit seiner Familie kam, ist unklar.

Prinz Harry ist zurück in Kalifornien.
Prinz Harry ist zurück in Kalifornien. © Archivbild/Yui Mok/PA Wire/dpa

London/Santa Barbara. Prinz Harry (36) ist nach der Beerdigung seines Großvaters Prinz Philip wieder in die USA zurückgekehrt. Nach dpa-Informationen traf Harry spätestens an diesem Mittwoch wieder in seinem Wohnort in Kalifornien ein. Philip war am 9. April im Alter von 99 Jahren gestorben und am vergangenen Samstag auf Schloss Windsor beigesetzt worden.

Harry war in der vergangenen Woche zu der Trauerfeier aus Kalifornien angereist, wo er inzwischen mit seiner Frau Herzogin Meghan (39) und dem gemeinsamen Sohn Archie (1) lebt. Die beiden hatten sich vor etwas mehr als einem Jahr aus dem engeren Kreis der Königsfamilie verabschiedet und angekündigt, finanziell unabhängig zu werden. Die schwangere Meghan war auf Anraten ihres Arztes in den USA geblieben. Es hatte Spekulationen gegeben, dass Harry zumindest für den 95. Geburtstag seiner Großmutter Queen Elizabeth II. am Mittwoch noch in Windsor bleiben könnte. Doch das scheint nicht der Fall gewesen zu sein.

Anzeige
Leitung des Kirchentagsbüro gesucht
Leitung des Kirchentagsbüro gesucht

Für den Lausitzkirchentag 2022 wird für das Kirchentagsbüro in Görlitz eine Leiterin oder ein Leiter (m/w/d) gesucht.

Weiterführende Artikel

So war Prinz Philips Beisetzung

So war Prinz Philips Beisetzung

Im kleinen Kreis haben die britischen Royals Prinz Philip zu Grabe getragen. An der Zeremonie hatte sich Philip noch zu Lebzeiten selbst beteiligt.

So trauern die Royals um Prinz Philip

So trauern die Royals um Prinz Philip

Vor der Beerdigung des Ehemanns der Queen werden Details über die Zeremonie bekannt. Berichten zufolge traf die Königin eine salomonische Entscheidung

Wie es für die Queen ohne Philip weitergeht

Wie es für die Queen ohne Philip weitergeht

70 Jahre lang steuerten sie die britische Monarchie, nun hat die Queen mit Philip ihren engsten Begleiter verloren. Was das für die Zukunft der Royals bedeutet.

Prinz Philip mit 99 Jahren gestorben

Prinz Philip mit 99 Jahren gestorben

Fast über sein gesamtes Leben hinweg galt er als wichtige Stütze der Queen - und damit auch der britischen Krone. Nun ist Prinz Philip gestorben.

Unklar blieb, ob es zwischen Harry und anderen Familienmitgliedern zu einer Aussöhnung gekommen ist. Harry und Meghan hatten sich mit dem Rest der Königsfamilie überworfen. Im Mittelpunkt des Streits stehen in einem TV-Interview vorgebrachte Vorwürfe des Paares über mangelnde Rücksichtnahme und sogar rassistische Äußerungen innerhalb der Familie. Meghan hat teilweise afroamerikanische Wurzeln. (dpa)

Mehr zum Thema Deutschland & Welt