Merken

Fünf Lotto-Millionäre in einem Jahr

Die Sachsen haben 2018 wieder mehr Geld verspielt. Ins Erzgebirge ging der höchste Gewinn der sächsischen Lotto-Geschichte.

 4 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Ein Koffer voller Lottozahlen. Die ausrangierten Kugeln sollen bald im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig zu sehen sein.
Ein Koffer voller Lottozahlen. Die ausrangierten Kugeln sollen bald im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig zu sehen sein. © dpa/Hendrik Schmidt

Von Sven Heitkamp, Leipzig

Nach einer eher sparsamen Gewinnerphase hat das vergangene Jahr das Lotto-Glück nach Sachsen zurückgebracht: Insgesamt wurden im Freistaat 2018 fünf neue Lottomillionäre gemacht. Einen neuen Rekord schaffte dabei ein Spieler aus dem Erzgebirge erst im Dezember: Der neue Multimillionär erzielte mit 15,5 Millionen Euro den höchsten Millionengewinn in der Geschichte der Sächsischen Lotto-Gesellschaft. Der Gewinner habe zwei bis drei Wochen Zeit benötigt, um sich an den Gedanken zu gewöhnen und sich bei Sachsenlotto in Leipzig zu melden, erzählte der Geschäftsführer von Sachsenlotto, Siegfried Schenek, am Mittwoch bei der Jahresbilanz.

152 Millionen Euro für Gewinner

Weitere knapp 1,6 Millionen Euro Gewinn gingen für sechs Richtige im August nach Bautzen. 1,35 Millionen sowie 2 Millionen Euro flossen im Januar und im November nach Leipzig sowie 5,5 Millionen im Oktober ins Vogtland. „Allein diese fünf Lottomillionäre haben zusammen 26 Millionen Euro gewonnen“, berichtete Schenek. 2017 hatte es in Sachsen gar keinen neuen Lotto-Millionär gegeben.

Insgesamt wurden 2018 für mehr als zehn Millionen Einzelgewinne rund 152 Millionen Euro ausgeschüttet – ein Plus von 3,2 Prozent. Fast parallel stieg auch der Spieleinsatz der Sachsen. Für staatliche Lotterien und Wetten gaben sie insgesamt 308 Millionen Euro aus, 8,4 Millionen mehr als im Vorjahr. Für mehr als die Hälfte wird der Klassiker 6aus49 gespielt. Durchschnittlich wurden pro Kopf 75,44 Euro bei den staatlichen Lotterien eingesetzt.

Der Zuwachs ging laut Schenek vor allem auf das Konto der europäischen Lotterie Eurojackpot: „Er ist der Aufsteiger des Jahres 2018.“ Bei der Lotterie, die in 18 Ländern gespielt wird, stieg der Jackpot voriges Jahr gleich dreimal bis an seine Höchstgrenze von 90 Millionen Euro und zog umso mehr Spieler an. Seit Juli werden die Ziehungen aus Helsinki auch Freitagabend um 21 Uhr im Dresdner Lokal-Fernsehen übertragen.

118 Millionen Euro für gute Zwecke

Gewinne und Überschüsse der Spiele führt die staatliche Lotterie komplett an den Freistaat und wohltätige Organisationen ab. Für 2018 werde Sachsenlotto rund 118 Millionen Euro überweisen – rund 1,5 Millionen Euro mehr als im Vorjahr, kündigte Schenek an. Der gesamte Beitrag setze sich zusammen aus rund 65 Millionen Euro an Reinerträgen und 52 Millionen Euro an Lotterie und Sportwettensteuern. „Sachsenlotto kann damit erneut einen enormen Beitrag für das Gemeinwohl leisten“, betonte der Geschäftsführer. Allein 11,75 Millionen Euro sind 2019 und 2020 für den Breiten und Nachwuchsleistungssport sowie die Förderung des Landessportbundes vorgesehen. Acht Millionen Euro werden für Prävention, Psychiatrie und Suchthilfe ausgegeben sowie jeweils drei Millionen für Musikschulen und das Landesamt für Archäologie. 1,7 Millionen gehen an die Wohlfahrtspflege und 750 000 Euro an die Landesstiftung Natur und Umwelt.

„Seit Bestehen von Sachsenlotto wurden insgesamt 2,8 Milliarden Euro für das Gemeinwohl erwirtschaftet“, rechnete Schenek vor. Auch die Lotto-Gesellschaft selbst ist dabei eine Wirtschaftskraft: Beim staatlichen Glücksspiel-Unternehmen arbeiten 125 Beschäftigte, zudem werden etwa 1 250 Annahmestellen mit 5 000 Mitarbeitern unterstützt.

Außerdem werden jedes Jahr Millionen in die Infrastruktur investiert. Für neue Internet-Verbindungen und eine neue App sind dieses Jahr allein rund sechs Millionen Euro Ausgaben geplant. Auch die Leipziger Spielbank wird für rund zwei Millionen Euro umgebaut und modernisiert. Schon 2016 waren in die neue Dresdner Spielbank rund 2,2 Millionen Euro geflossen.

49 Lotto-Kugeln für Sachsen

Seit wenigen Wochen sind nun sogar Original-Lottokugeln in Sachsen Zuhause: Das Zeitgeschichtliche Forum in Leipzig bereitet aktuell eine Ausstellung zum Thema Luxus vor und will dort Lotto-Exponate zeigen. Nach einer Anfrage bei Saartoto wurden dem Museum ein Metallkoffer voll ausrangierter Kugeln als Schenkung überlassen: 49 vier Zentimeter kleine Plastikkugeln von 3,09 Gramm Gewicht, berichtet Objektdisponentin Kerstin Langwagen.

Die weißen Bälle mit den schwarzen Zahlen waren 2017 live bei den Lotto-Ziehungen zu sehen und wurden 2018 noch als Reserve aufbewahrt. Jetzt kommen sie ins Leipziger Museum. Seit Juli 2013 werden die Gewinnzahlen von LOTTO 6aus49 in einem Studio des Saarländischen Rundfunks in Saarbrücken öffentlich produziert und im Internet übertragen.