Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Deutschland & Welt
Merken

Sachsen sterben bei Badeunfall in Bayern

Für zwei junge Männer aus Bautzen endete ein Badeausflug am Königssee tödlich. Offenbar hatten die beiden 21-Jährigen das starke Schmelzwasser unterschätzt.

 1 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
In diesem Wasserloch  sind die beiden Männer tödlich verunglückt. Die Rettungskräfte konnten nur die leblosen Körper bergen.
In diesem Wasserloch sind die beiden Männer tödlich verunglückt. Die Rettungskräfte konnten nur die leblosen Körper bergen. © Ziegler/BRK BGL/dpa

Königssee. Zwei 21-jährige Männer aus Sachsen sind bei einem Badeausflug am Königssee in Oberbayern ums Leben gekommen. Die Polizei in Niederbayern teilte mit, die beiden Männer hätten am Dienstag möglicherweise starkes Schmelzwasser unterschätzt und sich deshalb nicht mehr retten können. 

Nach ersten Informationen stammen die beiden Männer aus Bautzen. Sie waren offenbar  in einem Wasserbecken des Königsbachfalles - nur wenige Meter über dem Königssee gelegen - baden gegangen. Das in den Königssee führende Gewässer führe derzeit viel Schmelzwasser, was zu einer stärkeren Strömung führen könne. Es gelang den 21-Jährigen offenbar nicht mehr, das stark durchspülte Becken zu verlassen. Eine weitere anwesende Person stellte dies fest und alarmierte gegen 18.15 Uhr Rettungskräfte.

Vor Ort waren Kräfte der Bergwacht, der Wasserretter, sowie von Feuerwehr und Rettungsdiensten und Beamte der Polizeiinspektion Berchtesgaden im Einsatz. Der Rettungseinsatz gestaltete sich sehr schwierig und wurde mit hohem Aufwand betrieben. Dennoch kam für beide jungen Männer jede Hilfe zu spät. Lediglich die leblosen Körper konnten geborgen und an Land gebracht werden.  Die Ermittlungen zur Klärung der Unfallursache dauern an. (dpa, SZ)