merken
PLUS Dresden

Achtung Pendler: Bauarbeiten an der A17

Die Auf- und Abfahrt in Heidenau ist wegen Bauarbeiten gesperrt. Anschließend folgen weitere Einschränkungen.

Symbolbild.
Symbolbild. © Marko Förster

Dresden. Am kommenden Montag und Dienstag gibt es auf der Bundesautobahn 17 Verkehrseinschränkungen. In der Zeit von 18 Uhr abends bis 5 Uhr morgens wird an der Anschlussstelle Heidenau in Richtung Dresden gebaut, sodass die Auf- und Abfahrt in dieser Zeit nicht möglich ist. 

Wer die Autobahn verlassen will, muss das über eine Wendefahrt an der Anschlussstelle Dresden-Prohlis tun. Wer auf die Autobahn auffahren will, wird für eine Wendefahrt zur Anschlussstelle Pirna geleitet.

Reppe & Partner Immobilien
Reppe & Partner Immobilien
Reppe & Partner Immobilien

Bietet Ihnen das komplette Rundum-sorglos-Paket für Ihr Immobilieneigentum.

In Richtung Prag gehen die Bauarbeiten an der Anschlussstelle Heidenau am Donnerstag ab 7 Uhr morgens weiter. An diesem Tag sind Auf- und Abfahrt in Richtung Prag gesperrt. Zur Abfahrt werden die Verkehrsteilnehmer für eine Wendefahrt bis zur Anschlussstelle Pirna geleitet. Wer hier normalerweise auffährt, muss eine Umleitung über Prohlis nehmen und dort wenden. 

Im Anschluss sind Arbeiter an den Fugen der Betonfahrbahn zwischen den Anschlussstellen Heidenau und Pirna in Richtung Prag tätig - vom 8. bis voraussichtlich 30. Oktober. Das betrifft Autofahrer von Montag bis Donnerstag von 7 bis 14 Uhr und freitags bis 12 Uhr. 

Dabei werden einzelne Fahrspuren wechselseitig gesperrt, sodass der Verkehr über den Standstreifen beziehungsweise die Überholspur am Baubereich vorbeigeführt werden kann. Ab 13. Oktober bis voraussichtlich zum Ende der Woche finden im Bereich der Anschlussstelle Pirna in Fahrtrichtung Prag die Instandsetzungsarbeiten insbesondere auf der Lastspur statt. 

Weiterführende Artikel

Baustellen auf der Autobahn 17

Baustellen auf der Autobahn 17

An den Auf- und Abfahrten Heidenau und Pirna der A17 wird in den nächsten Wochen gearbeitet. Das hat wechselnde Sperrungen zur Folge.

Die Abfahrt an der Anschlussstelle ist über eine kurze Lastspur möglich. Die Kosten der gesamten Maßnahme belaufen sich auf rund 360.000 Euro. Sie werden vom Bund getragen. (SZ/noa/dkr)

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden