merken
Dresden

Transporter brennt auf der A17 aus

Während der Fahrt hat ein Opel in der Nacht Feuer gefangen. Der Fahrer konnte sich retten, aber das Auto brannte völlig aus. Die A17 war stundenlang gesperrt.

Am späten Abend musste auf der A 17 in Richtung Prag ein brennendes Auto gelöscht werden.
Am späten Abend musste auf der A 17 in Richtung Prag ein brennendes Auto gelöscht werden. © Roland Halkasch

Dresden. Am späten Mittwochabend hat ein Auto auf der Autobahn 17 zwischen den Anschlussstellen Dresden-Südvorstadt und Dresden-Prohlis während der Fahrt Feuer gefangen. Als die Feuerwehr gegen 23 Uhr am Unglücksort ankam, stand der Opel Movano schon lichterloh in Flammen, berichten Fotografen vor Ort.

Der 26-jährige Fahrer konnte den Transporter demnach aber noch anhalten und sich in Sicherheit bringen. Er wurde nicht verletzt. Die Freiwilligen Feuerwehren Bannewitz und Possendorf, die Berufsfeuerwehr Dresden mit Kräften aus den Wachen Altstadt, Löbtau, Übigau und Striesen sowie die Stadtteilfeuerwehr Kaitz waren im Einsatz und konnten die Flammen löschen. Das Fahrzeug brannte bei dem Unglück allerdings vollständig aus.

Anzeige
Nicht verpassen: Die Viterma Hausmesse für Ihr neues Wohlfühlbad
Nicht verpassen: Die Viterma Hausmesse für Ihr neues Wohlfühlbad

Vom 24. - 25. September, von jeweils 9 - 17 Uhr, findet die Viterma- Hausmesse statt. Neben der Veranstaltung vor Ort können sich Interessierte auch online zuschalten.

Der Transporter brannte trotz intensiver Löscharbeiten völlig aus.
Der Transporter brannte trotz intensiver Löscharbeiten völlig aus. © Roland Halkasch

Der Kleintransporter soll nach ersten Angaben mit Tuberkulosemedikamenten beladen gewesen sein. Wegen der Lösch- und Aufräumarbeiten war die Autobahn war in Richtung Prag bis kurz nach 3 Uhr gesperrt. Die Polizei nahm inzwischen die Ermittlungen zur Brandursache auf.

Mehr zum Thema Dresden