Dresden
Merken

Polizei zieht betrunkene Autofahrerin in Dresden aus dem Verkehr

Die Beamten wollten einen Seat auf der A4 kontrollieren. Die Fahrerin reagierte aber nicht.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Die Polizei wollte ein Auto auf der A4 anhalten, zunächst reagierte die Fahrerin aber nicht.
Die Polizei wollte ein Auto auf der A4 anhalten, zunächst reagierte die Fahrerin aber nicht. © Archiv/Rene Meinig

Dresden. Eigentlich wollte die Polizei am Donnerstagabend einen Seat nur deshalb kontrollieren, weil der TÜV überfällig war. Doch dann erlebten die Beamten eine Überraschung.

Am Steuer des Autos saß eine 46-Jährige, mit ihr fuhren drei elf, 14 und 17 Jahre alte Mädchen in dem Pkw. Die Frau war gegen 17.40 Uhr auf A4 in Richtung Chemnitz unterwegs. Die Polizei wollte sie an der Abfahrt Neustadt stoppen, doch die Frau reagierte nicht. Erst, als sie in "Altstadt" von der Autobahn fuhr, konnte sie angehalten werden.

Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass ihr Auto gar nicht zugelassen war. Außerdem war die Fahrerin betrunken. Ein Test ergab einen Wert von etwa zwei Promille. Die Polizei nahm der Frau deshalb die Fahrerlaubnis ab, ihr Auto wurde abgeschleppt. Die drei Mädchen wurden zunächst zum Revier gebracht und später dort abgeholt. (SZ/csp)

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.