merken
PLUS Pirna

60-jährige Touristin rutscht vom Fels

Im Bielatal wurde eine Urlauberin durch die Bergwacht gerettet. Sie verletzte sich am Kopf und musste ins Krankenhaus geflogen werden.

Mit dem Rettungshubschrauber Christoph 62 der DRF wurde die Frau ins Krankenhaus geflogen.
Mit dem Rettungshubschrauber Christoph 62 der DRF wurde die Frau ins Krankenhaus geflogen. © Archiv/Marko Förster

Der nasse Fels am Aussichtsfels "Nachbar" im Bielatal wurde am Mittwochnachmittag einer 60 Jahre alten Urlauberin zum Verhängnis. Die Frau stürzte oberhalb der Schweizermühle knapp zwei Meter in die Tiefe und verletzte sich am Kopf.

Weiterführende Artikel

Zweifache Rettung in den Schrammsteinen

Zweifache Rettung in den Schrammsteinen

Nachdem am Donnerstag ein 58-Jähriger am Falkenstein abgestürzt war, musste die Bergwacht einen zweiten Mann retten.

Wanderin in Schrammsteinen verunglückt

Wanderin in Schrammsteinen verunglückt

Der Hubschrauber brachte die Verletzte mit einer Seilwinde aus dem Felsgebiet des Elbsandsteingebirges und in ein Krankenhaus.

Tragischer Sturz in den Schrammsteinen

Tragischer Sturz in den Schrammsteinen

Ein 37-Jähriger konnte nur noch tot geborgen werden, nachdem er über 50 Meter in die Tiefe fiel.

Mit dem Auto direkt auf die Schrammsteine

Mit dem Auto direkt auf die Schrammsteine

Immer mehr Besucher reisen unvorbereitet in die Sächsische Schweiz. Andere führt ihr Handy in die Irre. Touristiker und Ranger berichten von kuriosen Szenen.

Die Bergwacht-Bereitschaften Bad Schandau und Pirna wurden zu dem Unfall gerufen. Da auch eine Kopfverletzung gemeldet wurde, kam auch der Rettungshubschrauber Christoph 62 zum Einsatz.

StadtApotheken Dresden
Die StadtApotheken Dresden sind für Sie da
Die StadtApotheken Dresden sind für Sie da

Die StadtApotheken Dresden unterstützen Sie bei einer gesunden Lebensweise und stehen Ihnen sowohl mit präventiven als auch mit therapeutischen Maßnahmen, Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten zur Seite.

Nach Erstversorgung durch die Bergwacht und den Rettungsdienst wurde die Verletzte an der Winde des Rettungshubschraubers aus dem felsigen Gelände gezogen und in eine Dresdner Klinik geflogen.

Mehr zum Thema Pirna