merken
PLUS Pirna

Kletterer stürzt am Lehnsteigturm ab

In der Sächsischen Schweiz hat es erneut einen Kletterunfall gegeben: Ein 30-Jähriger fiel bei Schmilka 15 Meter tief und verletzte sich schwer.

Der Abgestürzte wurde per Hubschrauber in ein Dresdner Klinikum geflogen.
Der Abgestürzte wurde per Hubschrauber in ein Dresdner Klinikum geflogen. © Marko Förster

Schmilka. Ein Kletterunfall ereignete sich am Sonntagvormittag bei Schmilka. Ein Mitglied einer Seilschaft war beim Vorstieg auf den Lehnsteigturm auf Südseite abgestürzt. Seine beiden, selbst gelegten Sicherungen bremsten den Sturz von rund 15 Metern ab. Die Schlingen wurden heraus gerissen. Bei diesem Unfall verletzte sich der 30-Jährige schwer und war bedingt ansprechbar.

Anzeige
Sportlich, praktisch und Fahrspaß garantiert
Sportlich, praktisch und Fahrspaß garantiert

Der neue Kia Stonic überzeugt durch innovatives Design und genug Stauraum für alle Abenteuer. Doch was macht diesen Allrounder so einzigartig?

Die Kameraden der Bergwacht Dresden, die am Wochenende Dienst in der Bergwachtstation Kurort Rathen leisteten, wurden zur Unglücksstelle gerufen. Nach einer medizinischen Versorgung vor Ort wurde ein Rettungshubschrauber aus Bautzen angefordert. Per Winde wurde der Verletzte in den Helikopter gehievt. Dieser transportierte den Verunglückten ins Klinikum nach Dresden Friedrichstadt. Mit im Einsatz waren Mitarbeiter vom DRK der Rettungswache Bad Schandau. Erst vor einer Woche war ein Wanderer in der Nähe rund 20 Meter abgestürzt und hatte sich ebenfalls schwer verletzt.

Mehr zum Thema Pirna