Pirna
Merken

Sächsische Schweiz: Bergwacht rettet Wanderer in Not

Ein Dresdner bekommt beim Wandern im Elbsandsteingebirge gesundheitliche Probleme. Die Bergwacht ruft einen Hubschrauber zur Unterstützung.

Von Marko Förster
 1 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Der Patient wurde in der Korbtrage bis auf eine Lichtung gebracht, wo der Hubschrauber gelandet war.
Der Patient wurde in der Korbtrage bis auf eine Lichtung gebracht, wo der Hubschrauber gelandet war. © Bergwacht Pirna/Repro: Marko Fö

Ein Wanderer ist am Sonnabendmittag in der Sächsischen Schweiz in Not geraten. Bei einer Wanderung zu Kleinen Bärenstein nahe Struppen klagte der 59-jährige Dresdner über gesundheitliche Probleme, seine Begleiter alarmierten die Bergwacht.

Die Bergwacht Alarmgruppe aus Pirna eilte mit sechs Kameraden zum Einsatzort außerdem macht sich ein Rettungswagen auf den Weg. Aufgrund des kritischen Zustands des Patienten wird der Rettungshubschrauber Christoph 38 von Dresden angefordert.

Rettungsdienst, Hubschrauberbesatzung und die Bergwacht versorgten und stabilisierten den Patienten für den Transport. Der Mann wurde von der Bergwacht mit der Korbtrage durch den Wald auf eine nahe Lichtung gebracht, wo der Hubschrauber gelandet war. Von dort wurde der Patient ins Herzzentrum Dresden geflogen. Für die Bergwacht Alarmgruppe Pirna war es der erste Einsatz in diesem Jahr.