merken

Saisonende in voller Pracht

Rund 2700 Besucher kamen in diesem Jahr ins Kamelienhaus im Wolfstal.

© André Braun

Von Helene Krause

Roßwein. Weiße, rote, rosa und gelbe Blüten schmücken in Hülle und Fülle die Kamelien im Wolfstal. Einige der Blüten zeigen schon braune Spitzen und Ränder. Im Kamelienhaus ist Saisonabschluss, das heißt, das Haus steht den letzten Tag den Besuchern offen. Elke Leimbach aus Döbeln macht eine Osterwanderung. Die führt sie auch ins Kamelienhaus. „Ich habe schon die Kamelien in Pillnitz gesehen“, sagt sie. Im Wolfstal ist sie zum ersten Mal. Tino Kleinert aus Chemnitz, Björn Kleinert aus Köln und Peter Doberenz aus Roßwein gehören zu einer Großfamilie, deren weitere Mitglieder aus Gera, München, Freiberg und anderen Orten Deutschlands kommen.

Anzeige
Sie suchen den perfekten Arbeitgeber?
Sie suchen den perfekten Arbeitgeber?

Das therapeutische Gesundheitszentrum von PPS Medical Fitness in Dresden bietet modernste Möglichkeiten. Hier bringt Arbeiten Spaß und Erfüllung.

„Wir machen seit 1998 jedes Jahr am Ostersonntag ein Familientreffen“, sagt Peter Doberenz. „Das findet immer bei einer Familie aus unserer Verwandtschaft statt. Bei dem Treffen schauen wir uns jedes Mal eine örtliche Sehenswürdigkeit an. In diesem Jahr waren wir Roßweiner mit dem Familientreffen dran.“ Weil die Verwandtschaft vor Jahren schon im Dampfmaschinenmuseum war, sind sie heute ins Kamelienhaus gegangen. „Zu unseren Treffen kommen immer zwischen 20 bis 25 Familienmitglieder“, sagt Doberenz.

Rund 2700 Besucher kamen in dieser Saison ins Kamelienhaus. Damit ist der Heimatverein, der die Kamelien betreut, durchaus zufrieden. „53 Kamelien gab es in diesem Jahr zu sehen“, sagt Martina Thiele. Neben den Pflanzen, die das ganze Jahr über im Kamelienhaus stehen, waren auch „Gastpflanzen“ ausgestellt.

Nach Saisonende werden die Kamelien, die nicht im Haus wachsen, an die Eigentümer zurückgegeben oder ins Sommerquartier in die Stadtgärtnerei gebracht. Dann kümmert sich Stadtgärtner Ingolf Kirschstein um die Pflanzen. Auch er gehört zum Heimatverein. „Die Kamelien werden gehegt und gepflegt“, sagt er. „Dazu gehören Pflegeschnitte und, wenn es nötig ist, auch Maßnahmen zur Schädlingsbekämpfung.“ Außerdem werden die Pflanzen gedüngt und in den Monaten Juni, Juli und August gewässert. Für die Pflege hat er gleich ein paar Tipps bereit. „Kamelien wollen einen hellen und kühlen Standort“, sagt er. „Obwohl sie viel Wasser brauchen, sollten sie in der Blütezeit eher weniger gegossen werden. Gießt man dann zu viel, fallen die Knospen ab.“