Teilen:

Sanierungsstart am Gasthof Kohlsdorf

© Karl-Ludwig Oberthuer

Das Anwesen in Wurgwitz soll zum Jahresende fertig sein. An den Wohnungen, die entstehen, gibt es großes Interesse.

Von Tobias Winzer

Wurgwitz. Nach der Winterpause haben nun die Bauarbeiten zur Sanierung des ehemaligen Gasthofs Kohlsdorf an der Pesterwitzer Straße so richtig begonnen. Eine riesige Loggia aus Holz, die nicht mehr zu retten war, wurde in den vergangenen Tagen bereits abgerissen. Zum Teil haben die Bauarbeiter bereits neue Zwischenwände in das Gebäude eingezogen. Im vergangenen Jahr war die Baustelle von Gestrüpp befreit worden. „Ende November wollen wir mit den Arbeiten fertig sein“, sagt Investor Uwe Herrmann, Aufsichtsratsvorsitzender der Ventar Immobilien AG.

Ventar will den früheren Gasthof zu einem Wohnhaus umbauen. Bei der Sanierung soll die Gebäudehülle erhalten bleiben. Dadurch entsteht ein Ensemble mit Innenhof. Damit dieser für Wohnungen genutzt werden kann, wird in den alten Ballsaal eine Zwischendecke eingezogen. Die insgesamt 19 Zwei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen haben eine Größe von rund 50 bis 100 Quadratmetern, auch als Maisonette über zwei Etagen. Im Erdgeschoss entsteht eine behindertengerechte Wohnung. Im Garten sind 24 Parkplätze geplant.

Der Gasthof, zwischen Wurgwitz und Pesterwitz gelegen, zählte einst zu den beliebtesten Häusern in der Freitaler Region. Der Wirt Friedrich Lommatzsch baute den Gebäudekomplex ab Ende des 19. Jahrhunderts Stück für Stück aus. In einem Neubau ließ er einen Ballsaal für rund 400 Personen mit geräumiger Bühne errichten. Zwei Gaststuben und zwei idyllische Biergärten gehörten bald ebenfalls zum Areal. 1958 schloss der Gasthof.

Für die insgesamt 19 Wohnungen gibt es großes Interesse. Nach Angaben von Herrmann seien bereits alle verkauft. Bei den Käufern handelt es sich alle um Kapitalanleger. Sie nutzen die Wohnung am Rand von Freital als Geldanlage und vermieten die Wohnung weiter.