Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Merken

Festzelt bleibt bis zum Denkmalstag

Am Sonntag wird am Schloss Schönfeld ein Video vom 800-Jahre-Festumzug gezeigt. Ortrands Bahnhof und Schloss Großkmehlen sind offen.

Teilen
Folgen
NEU!
© Anne Hübschmann

Von Kathrin Krüger-Mlaouhia

Schönfeld/Großkmehlen/Ortrand/Hirschstein/Diesbar. Das Schönfelder Festzelt bleibt auch nach der Festwoche zur 800-Jahrfeier noch stehen. Am Sonntag, zum Denkmalstag, soll hier ein Video des Festumzuges vom Sonntag gezeigt werden. Die genaue Zeit wird noch bekannt gegeben. Ab 11 Uhr bis 17 Uhr ist das Café im Traumschloss geöffnet. Jeweils zur vollen Stunde werden Führungen durch den Förderverein durchs Schloss angeboten.

In Ortrand können der Kulturgüterschuppen und das Badehaus besichtigt werden. 1926 wurde der Güterschuppen als Zwischenlager erbaut, er hat eine Rampe auf der Gleisseite und eine auf der Straßenseite. Von 10 bis 18 Uhr zeigt Eigentümer Frank Weser, was er für ein tolles Kulturhaus aus dem Denkmal gemacht hat. Sonst ist das Gebäude nur zu Veranstaltungen offen. Auch das Badehaus ist zu sehen.

Offene Türen im Schloss

Um 1560 wurde das Schloss Großkmehlen errichtet. Ein Vorgänger-Wasserschloss geht sogar auf das 14. Jahrhundert zurück. Noch heute ist das Doppelschloss von einem Wassergraben umgeben. Herrlich lässt es sich im Schlosspark mit Pavillon und Fichtenteich flanieren. Der Gutshof von 1560, umgebaut um 1780, ist ein Förderprojekt der Stiftung Denkmalschutz. Am Sonntag ist das sonst geschlossene Denkmal von 10 bis 18 Uhr geöffnet, 14.30 und 16.30 Uhr gibt es Führungen. Außerdem eine Ausstellung zur Geschichte von Kleinkmehlen, eine Verkaufsausstellung von Bildern/Grafiken mit Motiven aus dem Schraden, vom Schloss- und Hopfenfest.

Weihnachtsmann wird geweckt

In Hirschstein an der Elbe hat das Tradition: Immer zum Tag des offenen Denkmals wird der Weihnachtsmann geweckt. Doch im und rund um das Schloss ist noch mehr los. So gibt es 9 Uhr einen Gottesdienst in der Kirche Boritz, 10 Uhr öffnet der Händler- und Flohmarkt. Nach dem Weihnachtsmannwecken kann jeder sein Können beim Kräuterdiplom unter Beweis stellen, die größten Zwiebeln, Zucchini, Tomaten, Gurken und Kartoffel beim „Grünen Daumen“ abgeben. Ab 11.30 Uhr werden halbstündlich Führungen durch das Schloss Hirschstein angeboten. Ab 12 Uhr spielt die Kapelle „Doubrovanka“. Die Pferdekutsche macht Rundfahrten. Bereits am 10. September ab 19 Uhr findet die „Hirschsteiner Schlossmelodie“ auf dem Schlossvorplatz statt. Um 22 Uhr gibt es ein Feuerwerk.

Am Sonntag werden in Diesbar-Seußlitz um 10.30 Uhr die restaurierten Spitzbogenöffnung an der Kirchhofsmauer und die neue Schautafel an der Kirchsüdwand eingeweiht. Von 12 bis 16 Uhr gibt es an diesem Tag Führungen auf den Spuren alter Bausubstanz mit Manfred Berke. Treff ist die Seußlitzer Ortsmitte. Das Haus des Gastes ist von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Hier gibt es Infos zu den Fayencen sowie der Nutzung des Hauses einst und heute. 14 Uhr kann der Erntedankgottesdienst und 15 Uhr die musikalische Kaffeetafel besucht werden. Geöffnet ist an dem Tag die Gedenkstätte Ehrenhain Zeithain, wo von 10 bis 16 Uhr die Sonderausstellung „Russenlager und Zwangsarbeit“ zu besichtigen ist. 10 Uhr gibt es eine Führung durch das Lager Zeithain. Treffpunkt ist der Eingang zum EVGZ-Gelände in der Abendrothstraße. Auch in Lorenzkirch finden von 14 bis 17 Uhr verschiedene Aktionen statt.