merken

Schulbus fahren ohne Ticket

Zum Schuljahresstart bekommen Schüler ihre neuen Fahrkarten. Der Fahrplan ändert sich teils und es gibt einige Umleitungen. Aber auch eine gute Nachricht – für die ersten beiden Tage.

© dpa

Von Franz Werfel

Sächsische Schweiz- Osterzgebirge. Am 13. August starten die sächsischen Schüler wieder in ihren Schulalltag. Im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge können dann 12 500 Schüler Ermäßigung auf die Fahrkarten für die Schulbusfahrten. Das trifft etwa auf jeden zweiten Schüler zu, der in der Region eine Schule besucht. Der Elternbeitrag für die Schüler-Monatskarten beträgt maximal 16 Euro im Monat und wird für elf Monate erhoben. Ab dem dritten Kind entfallen diese Eigenbeiträge komplett.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Die Fahrt zur Schule und wieder nach Hause wird vor allem mit Bussen im öffentlichen Personennahverkehr organisiert. Die Fahrkarten, die beim Landratsamt beantragt wurden, werden am ersten Schultag an die Schüler in den Schulen ausgehändigt. Diese ermäßigte Fahrkarte ist in Kombination mit einer Kundenkarte mit Passbild gültig. Wichtig ist auch, dass am ersten Schultag und am zweiten noch bis 12 Uhr der Schülerverkehr ohne Fahrkarte genutzt werden kann. Schulbusbegleiter werden die Schüler an den ersten beiden Schultagen morgens an den Knotenpunkten Sebnitz, Pirna, Freital und Dippoldiswalde unterstützen.

Zum Schuljahresbeginn wird auf einigen Linien der Fahrplan leicht angepasst. Auch Bauarbeiten betreffen den Schülerverkehr. Haltestellen werden verlegt oder zum Teil nicht bedient, Umleitungen u.a. in Rehefeld, Malter, Freital, Altenberg, Hohnstein, Porschendorf und Göppersdorf bleiben bestehen oder werden gar erst noch eingerichtet. Eltern und Schüler sollten sich dazu stets rechtzeitig informieren.