merken
Döbeln

Schutzschicht für Döbelns Straßen

Für die Nachbehandlung der Oberflächen sind Sperrungen notwendig. Auch das Parken kann schwierig werden.

Die Straßen werden mit Bitumen und Rollsplitt behandelt. Es dauert vier Wochen, bis eine dauerhafte Verbindung entstanden ist.
Die Straßen werden mit Bitumen und Rollsplitt behandelt. Es dauert vier Wochen, bis eine dauerhafte Verbindung entstanden ist. © Dietmar Thomas

Döbeln. Alle Jahre wieder erhalten die Döbelner Straßen eine sogenannte Oberflächennachbehandlung (OBN). Am 17. August geht es damit wieder los, teilt die Stadtverwaltung mit. Ab dem Zeitpunkt sind auf verschiedenen Straßen im Stadtgebiet und besonders in den Ortsteilen Oberflächennachbehandlungen geplant. 

Dabei wird eine Bitumenemulsion auf Rapsölbasis gemeinsam mit Splitt auf die Fahrbahnen aufgebracht. In den vergangenen Jahren habe sich diese Versiegelung der Oberflächen bewährt, sagte Stadtsprecher Thomas Mettcher. Entstandene Fahrbahnrisse werden verschlossen und somit das Eindringen von Feuchtigkeit verhindert. Im Winter würden diese Risse durch den Frost aufgesprengt, es würden sich Schlaglöcher bilden.

Anzeige
Kompakt, regional und sicher
Kompakt, regional und sicher

Die Fachmesse "all about automation" findet am 23. und 24. September 2020 in Chemnitz statt - mit einem umfassenden Hygienekonzept.

Es dauert etwa vier Wochen, bis der Splitt mit der Emulsion eine beständige Verbindung eingegangen ist. Danach wird überschüssiges Material eingekehrt. Schlechte Straßen bleiben aber schlecht. Tragfähigkeitsprobleme und deutliche Unebenheiten können so nicht behoben werden. „Eine Oberflächennachbehandlung ersetzt keinen grundhaften Ausbau einer Straße“, so Mettcher. Mit OBM sollen auch die Fahrbahnen der Radwege Oberranschützer Straße und am Amselstauwerk befestigt werden.

Zeitweise seien Vollsperrungen der Straßen notwendig, auch Parkmöglichkeiten werden eingeschränkt sein. In jedem Fall sollten die Verkehrsteilnehmer die entsprechenden Beschilderungen beachten, so Mettcher. Witterungsbedingte Verschiebungen der Arbeiten seien möglich.

Hier wird gearbeitet:

In diesen Abschnitten sind Oberflächennachbehandlungen vorgesehen: Döbeln, Weg am Amselstauwerk; Sörmitz, Oberranschützer Straße (oberer Teil); Hermsdorf; Großbauchlitz, Alexanderstraße; Masten, Töpeln, Prüfern, Theeschütz.

Mehr zum Thema Döbeln