Merken

Schwerer Unfall im Heideland

Ein BMW kollidierte auf der B 98 bei Laußnitz mit mehreren Bäumen. Der Fahrer musste mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden.

Teilen
Folgen
© Christian Essler

Laußnitz. Das Auto ist nur noch ein Wrack: Bei einem heftigen Unfall auf der Bundesstraße 98 bei Laußnitz ist am Sonntagvormittag ein junger Mann schwer verletzt worden. Der 30-Jährige war kurz vor elf Uhr in einem BMW zwischen Sacka und Glauschnitz unterwegs, als er offenkundig die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Das Auto rutschte nach rechts von der Fahrbahn herunter, prallte anschließend gleich gegen mehrere Bäume. Schließlich wurde das Auto wieder zurück auf die Fahrbahn geschleudert, wo es zum stehen kam.

Die herbeigeeilten Feuerwehrleute aus Laußnitz und Königsbrück hatten große Mühe, den 30-Jährigen aus dem Fahrzeugwrack zu bergen. Um den Mann aus dem zertrümmerten BMW zu befreien, mussten sie mit schwerer Technik anrücken. Mit einem hydraulischen Gerät gelang es ihnen schließlich, den schwer verletzten Fahrer aus dem Auto zu holen. Um mit der Technik überhaupt zu dem Auto vordringen zu können, mussten die Feuerwehrleute zudem noch die Kettensäge anlegen, um zwei Bäume aus dem Weg zu räumen. Durch die Wucht des Aufpralls waren mehrere Bäume umgeknickt worden. Der Motor des Autos war im Wald gelandet.

Die Einsatzkräfte brachten den 30-jährigen Fahrer schließlich mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus. Weitere Verletzte gab es nach Angaben der Polizei nicht, der Mann war in dem BMW allein unterwegs. Wie es auf der schnurrgeraden Strecke zu dem Unfall kommen konnte, ist noch nicht abschließend geklärt. Spezialisten von der Polizei haben die Ermittlungen zu den näheren Umständen aufgenommen. Nach ersten Erkenntnissen gehen die Beamten aber von einer zu hohen Geschwindigkeit aus, wie ein Mitarbeiter im Lagezentrum der zuständigen Polizeidirektion in Görlitz erklärte. Zugleich war die Fahrbahn nach leichtem Regen nass.

Um den Fahrer zu bergen und um die Unfallstelle aufzuräumen, musste die Bundesstraße 98 im Bereich zwischen Sacka und Glauschnitz für den Verkehr komplett gesperrt werden. Erst nach mehreren Stunden konnte die Polizei die Straße wieder freigeben.