Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Merken

Schwetaer Bauer erntet dickste Kartoffel

Ostrau feiert seinen neuen Kartoffelkönig. Dabei wäre die Krönung beinahe ins Wasser gefallen – buchstäblich.

Teilen
Folgen
NEU!
© André Braun

Von Eric Mittmann

Ostrau. Es grenzt beinahe an ein Wunder, dass sich am Sonnabend rund 1 000 Besucher im Festzelt versammelt hatten, um das Programm der RSA-Moderatoren Böttcher und Fischer zu verfolgen. „Heute Morgen hatten wir hier noch Land unter“, meint Ostraus Bürgermeister Dirk Schilling, während „Herr Fischer“ mit „Frau Böttcher“ über deren Alzheimer-Bulimie philosophiert. „Da kann ich essen, soviel ich will, nur vergess ich abends, mich zu übergeben.“

Dass den Ostrauern dieser Spaß beim inzwischen 18. Kartoffelfest nicht verwehrt blieb, sei der „guten Drainage“ zu verdanken, so Schilling. Dennoch waren die Wassermassen aufgrund des anhaltenden Regens zumindest in den Morgenstunden zu stark. „Manche Standbetreiber mussten wieder abbauen, weil das Wasser einfach zu hoch stand.“

Andere, wie die Agrar AG Ostrau, ließen sich dagegen nicht einschüchtern und so konnte auch in diesem Jahr wieder feierlich der Kartoffelkönig gekrönt werden. Sieger wurde wie immer der Besucher, der die schwerste Kartoffel vorweisen konnte. Statt der üblichen Auszeichnungen für die drei ersten Plätze vergab Landwirtschaftsmeister Wolfram Hirsch dieses Mal sogar Trostpreise für den Vierten (Matthias Günther mit 746 Gramm), Fünften (Ronny Fund mit 637 Gramm) und Sechsten (Friedrich Horst mit 633 Gramm).

Platz drei ging indes an Ursula Günther, die für ihre Kartoffel mit einem Gewicht von 836 Gramm eine Tasche, Quietscheente und einen Gutschein im Wert von 20  Euro der Agrar AG erhielt. Mit 843 Gramm landete knapp davor Ralph Junker, der ebenfalls eine Tasche, Ente sowie einen Gutschein im Wert von 30 Euro verliehen bekam.

Die Sieger-Kartoffel mit einem Gewicht von 938 Gramm lieferte auch in diesem Jahr Werner Günther aus Schweta. Dieser konnte bereits 2015 und 2014 die Krone ergattern. „Letztes Jahr hatte ich eine Kartoffel mit einem Gewicht von 960 Gramm und im Jahr davor wog sie sogar 1 300 Gramm“, so der Landwirt. Neben der Ernennung zum Kartoffelkönig erhielt Werner Günther ebenfalls eine Tasche und Quietscheente und einen Gutschein im Wert von 50 Euro.

Dass die Gewichtsklassen der geernteten Kartoffeln in diesem Jahr etwas geringer ausfallen, ist laut Wolfgang Hirsch wenig verwunderlich. Der Grund sei die Trockenheit, wodurch die bisherige Ernte allgemein mittelmäßig ausgefallen wäre, beklagte der Agrar-AG-Mitarbeiter in seiner Ansprache vor der Wahl.

Neben den Feierlichkeiten am Sonnabend fanden sich die Ostrauer am Sonntag zum Frühshoppen zusammen. Für Unterhaltung sorgten dabei einmal mehr die original Jahnataler Blasmusiker.