merken

Pirna

Selbsthilfe bei Essstörungen

Der Landkreis unterstützt Betroffene und Angehörige bei schweren Erkrankungen.

© Symbolfoto: Jens Schierenbeck

Selbsthilfegruppen sind für viele Betroffene und Angehörige eine wichtige Stütze bei schweren Erkrankungen. Die Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen (KISS) im Landkreis unterstützt die Gründung solcher Gruppen. Das ist nun für drei neue Krankheitsbilder vorgesehen.

Zum einen geht es für an Morbus Meniére Erkrankte und deren Angehörige. Das ist eine Erkrankung des Innenohrs. Krankheitszeichen sind unter anderem Drehschwindel, oft verbunden mit Übelkeit und unstillbarem Erbrechen, Ohrgeräusche sowie Hörminderung, teilt die KISS mit. Insbesondere das Schwindelgeschehen kann auch psychisch belasten. Zum Zweiten ist eine Selbsthilfegruppe „Essstörungen“ geplant. Dabei geht es um Anorexie/Magersucht, Bulimie, Esssucht/Binge Eating oder Ähnlichem. Betroffene und Angehörige fühlen sich mit ihrem Problem oft allein gelassen und überfordert. Im Kampf gegen eine Essstörung sei es durch den Kontakt mit anderen möglich, Probleme, Gedanken aber auch Erfahrungen, Tipps und Ratschläge auszutauschen und eigene Lösungen zu entwickeln, heißt es.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Riesenspaß in der Röhre 

Wer Wasser mag und Freude an Geschwindigkeit hat, der sollte unbedingt diese Rutschen testen. Hier ist sogar der direkte Wettstreit mit einem zweiten Röhrenfahrer möglich.  

Als Drittes ist eine Selbsthilfegruppe Aphasie in Gründung. Das ist eine Sprachstörung die zum Beispiel durch Schlaganfälle, Hirnblutungen, Kopfverletzungen oder auch Tumore entstehen kann. Dabei werden meist das Sprechen und Verstehen der Sprache sowie das Lesen und Schreiben beeinträchtigt. Es werden vorwiegend junge Interessenten gesucht. Die Nationalität spielt dabei keine Rolle. Das Motto dieser Gruppe lautet: „Wir wollen mit unserer Behinderung gemeinsam neue Dinge entdecken und uns gegenseitig helfen aktiv am Leben teilzunehmen.“

Die KISS stellt oder vermittelt Räumlichkeiten und hilft bei der Öffentlichkeitsarbeit. Sie bietet Beratung bei der Antragstellung und über Fördermöglichkeiten an und arbeitet zudem mit den fachrelevanten Bereichen des Landratsamtes zusammen. Ihre Angebote richten sich an alle Menschen und sind kostenlos.

Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen, Jana Nöckel, Tel. 03501 582713; [email protected]; www.selbsthilfegruppen-pirna.de