merken

Sparkasse Meißen erhöht die Preise

Es geht rauf bei den Gebühren fürs Girokonto. Aber wer weitere Produkte der Bank hat oder Vielnutzer ist, erhält Rabatte.

© Norbert Millauer

Von Peter Redlich

Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!

Im grünen Herzen des waldreichen Landschaftsschutzgebietes Oberlausitzer Bergland sprudelt ein ganz besonderer Schatz: Oppacher Mineralwasser, das überall dort zu Hause ist, wo Menschen ihre Heimat genießen.

Meißen. Es wird sich was ändern an den Preisen für das Girokonto bei der Sparkasse Meißen. Das kündigte am Freitag Vorstandsvorsitzender Rolf Schlagloth an. Das Geldinstitut für den Kreis Meißen hat neue Modelle für seine Konten entwickelt. Für die Kunden wird es teurer.

Bisher gab es für Privatkunden das CleverClick-Girokonto (2,95 Euro im Monat), S-Giro flex (3,95 Euro) und S-Giro Comfort (6,95 Euro, schließt alle Transaktionen ein). Drei neue Varinaten gibt es jetzt wieder: das aktive, das clevere und das exklusive Konto – mit Monatspreisen von 1,99 Euro, 5,99 Euro und 9,99 Euro (siehe Tabelle). Die Sparkasse Meißen variiert mit dem neuen Modell vor allem zwischen Viel- und Wenignutzern, etwa von Aufträgen am Schalter und Automateneinzahlungen. Das kostenlose Girokonto für Jugendliche wird es weiter geben.

Neu ist bei der Sparkasse Meißen, dass ein Unterschied zwischen Kunden gemacht wird, die nur ein Girokonto haben, und solchen, die weitere Produkte bei der Sparkasse nutzen – etwa einen Kredit und eine Kreditkarte. Vorstand Rolf Schlagloth: „Wir hatten 2014 die letzte Veränderung. Es gibt Tarifsteigerungen bei den Gehältern der Mitarbeiter. Wir haben in ein neues Sicherheitssystem fürs Online-Banking investiert.“ Letzteres heißt Paydirekt und hat im Hintergrund ausschließlich Server, die in Deutschland stehen, während andere Systeme Daten zumeist in den USA speichern, mit weniger Sicherheit, so Schlagloth. Mit den neuen Preisen ziehe die Sparkasse Meißen gegenüber benachbarten Banken jetzt erst nach, so der Vorstand.

Auf die jeweiligen Girokonten mit den Bezeichnungen „das clevere Konto“ und „das exklusive Konto“ sind monatliche Rabatte von einem Euro – wenn der Kunde zwei weitere Produkte der Sparkasse nutzt, – und zwei Euro, wenn vier weitere Produkte genutzt werden, möglich. Dazu gehören beispielsweise Baukredite, eine Kreditkarte oder eine Versicherung. Von 5,99 Euro würde sich dann der monatliche Betrag auf bis zu 3,99 Euro reduzieren, analog beim Grundbetrag von 9,99 auf 7,99 Euro.

Eine ähnliche Kontenveränderung hat die Sparkasse für gewerbliche Kunden vorgestellt: Das Firmenkonto (9,99 Euro), das Firmenkonto 30 (19,99 Euro) und das Firmenkonto 60 (39,99 Euro). Den Unterschied machen auch hier Rabatte aus. Wer einen hohen Monatsgrundbetrag bezahlt, bekommt mehr Rabatte auf Einzahlungen und Aufträge am Schalter sowie weitere Transaktionen. Wer ein Geschäftskonto hat, erhält automatisch auf das private Girokonto zwei Euro Monatsrabatt. Belohnt werden sollen hier Nutzer, die viele Bewegungen im Monat haben. In jedem Falle können sich die Kunden ihr spezielles Girokonto nach ihren Zahlungsgewohnheiten aussuchen. Um die Überlegung zu erleichtern sind gerade Briefe der Sparkasse an ihre 130 000 Kunden mit Girokonten unterwegs. Darin wird ihnen ein konkreter Vorschlag unterbreitet, ob aktiv, clever oder exklusiv das beste Konto ist. Monatlich sei auch ein Wechsel zwischen den Konten möglich, so die Sparkasse. Die neuen Girokonten-Modelle werden für Neukunden ab 1. März eingeführt. Für bestehende Konten erst ab 1. Mai dieses Jahres.

Zur Sparkasse Meißen gehören 18 Geschäftsstellen, 16 Automatenstandorte – wo sich in der Regel ein Bargeldautomat und ein Kontenauszugsdrucker befinden. Außerdem gibt es zehn Bargeldagenturen. Das sind Einzelhändler in Orten des Kreises, die für die Sparkasse Bargeld auszahlen. Standortschließungen seien nicht vorgesehen. Die Sparkasse Meißen hat knapp 400 Mitarbeiter, davon 180 Berater.

2017 bilanzierte das Institut ein Kreditvolumen von 1,1 Milliarden Euro, sieben Prozent mehr als 2016. Die Einlagen betragen 2,3 Milliarden Euro, ein Plus von zwei Prozent. Der Marktanteil im Landkreis Meißen liegt bei gut 60 Prozent.