merken
Sport

Eislöwen unterliegen in Bietigheim

Zwei Tage nach dem Erfolg im Derby gegen Weißwasser kassieren die Dresdner zu viele Strafen und verlieren nach eigener Führung noch deutlich.

Hatten in Bietigheim nur nach 26 Minuten was zu feiern: Torschütze Nick Huard und Vorlagengeber Jordan Knackstedt.
Hatten in Bietigheim nur nach 26 Minuten was zu feiern: Torschütze Nick Huard und Vorlagengeber Jordan Knackstedt. © Archiv: Matthias Rietschel

Bietigheim. Zweites Auswärtsspiel, zweite Niederlage: Die Dresdner Eislöwen haben am Dienstagabend in einer vorgezogenen Partie des 34. Spieltages der DEL 2 bei den Bietigheim Steelers mit 1:4 (0:0; 1:1, 0:3) verloren. 

Nach einem torlosen ersten Drittel brachte Nick Huard (26. Minute) die Gäste in Führung. Diesen Vorteil gab das Team von Trainer Rico Rossi aber wieder aus der Hand. Denn nachdem bis dahin vor allem Spieler der als Aufstiegskandidat gehandelten Bietigheimer auf der Strafbank saßen, holten die Dresdner Akteure in dieser Statistik auf. 

Anzeige
Eislöwen setzen auf eigenen Nachwuchs
Eislöwen setzen auf eigenen Nachwuchs

Matej Mrazek erhält Profi-Vertrag

Anders als die Eislöwen nutzten die Gastgeber ihre Überzahl aber konsequent – die Steelers standen gleich bei drei Treffern mit einem Mann mehr auf dem Eis. Lediglich beim zwischenzeitlichen 2:1 (35.) herrschte personeller Gleichstand. (SZ)

Mehr zum Thema Sport