SZ + Sport
Merken

Sachsens beste Skispringerin und ihre schwierige Saisonvorbereitung

Im Sommer musste Selina Freitag ihren Sprung umstellen, dann trat auch noch ihr Trainer überraschend zurück. Wie sie damit umgeht und welche Ziele sie zum Saisonstart hat.

Von Lucy Krille
 5 Min.
Teilen
Folgen
So gut wie die vergangene Saison endete, soll die neue auch beginnen. Skispringerin Selina Freitag startet motiviert in den Auftaktweltcup in Lillehammer.
So gut wie die vergangene Saison endete, soll die neue auch beginnen. Skispringerin Selina Freitag startet motiviert in den Auftaktweltcup in Lillehammer. © Bildagentur kolbert-press

Am 2. Dezember ist es soweit. Eine Woche nach dem Saisonstart der Skispringer springen auch die Damen wieder um Medaillen. Auf der Olympiaschanze in Lillehammer will Selina Freitag so stark in die Wintersaison starten, wie sie in der letzten aufgehört hat. Als Weltcup-Fünfte und mit zwei WM-Medaillen zeigte die junge Frau aus dem Erzgebirge, dass sie in der Weltspitze angekommen ist. Im Interview mit Saechsische.de spricht sie über ihre Ziele, eine schwierige Vorbereitung und eine halbe Vierschanzentournee.

Ihre Angebote werden geladen...