Merken

Sportlich ins neue Jahr

Immer mehr Interessierte kommen zum Turnier im Tischtennis. Das hat auch noch einen anderen Effekt.

Teilen
Folgen
NEU!
Nachwuchsspieler Robert Wermann vom TTC Waldheim in Aktion an der Tischtennisplatte.
Nachwuchsspieler Robert Wermann vom TTC Waldheim in Aktion an der Tischtennisplatte. © Christian Kluge

Von Christian Kluge

Waldheim. Vereinschef Jörg Gräber vom TTC Waldheim war heilfroh, als er doch noch die Sporthalle an der Oberschule aufschließen konnte. Dort war das traditionelle Neujahrsturnier für Nichtaktive geplant. „Wegen der Ferien sollte die Halle eigentlich geschlossen bleiben. Aber die Stadt hatte ein Einsehen und wir konnten dankenswerterweise unser Turnier ausrichten“, freute sich der 57-Jährige, der am Vormittag viele Nachwuchsspieler und später 25 Erwachsene begrüßen konnte.

An den Tischen war unter anderem auch Robert Wermann aus dem Waldheimer Ortsteil Meinsberg zu finden. Der heute 15-Jährige ist schon seit 2008 beim TTC aktiv und gehört zur Jugendmannschaft, die in der Kreisliga um Punkte spielt. So gehörte er dann auch der Gruppe der Aktiven an, denn die Nichtaktiven spielten auch in diesem Jahr wieder ein eigenes Turnier. Schließlich ist die Veranstaltung ja eigentlich für sie gedacht.

„Wir haben vor Jahren mal die Aushänge zum Neujahrsturnier in der Stadt gesehen“, erinnert sich Wermann, der damals gleich mitgemacht hat. „Das hat mir gefallen und ich bin dabei geblieben. Mein Vater hat früher auch mal Tischtennis gespielt und nach drei oder vier Jahren haben wir uns zuhause eine Tischtennisplatte angeschafft.“ Gute Idee, wenn die TTC-Spieler in den Ferien nicht in den Sporthallen trainieren können. Denn der Wettkampfbetrieb geht ja schon im Januar weiter.

Tischtennis hilft in der Schule

„Vor drei oder vier Jahren habe ich schon mal gewonnen“, erinnert sich Robert Wermann, der das Gymnasium in Hartha besucht und dort neben dem Sport auch sehr gerne in die Physik-Stunden geht. „Und ich fahre in meiner Freizeit leidenschaftlich gerne Mountainbike im Gelände mit meinen Kumpels.“

Zurück zum Turnier: Robert Wermann gewann seine ersten beiden Spiele in der Jugend U18 und landete am Ende auf Platz zwei hinter Jonas Weise. Bei den jungen Nichtaktiven setzten sich in der U11 Jasmin Müller und bei den Jungs Lennox Restel durch. Der Sieg bei den Schülern ging an Dominik Wolf. Am Nachmittag triumphierten Antje Rönisch bei den Damen und Thomas Herda bei den Herren Ü40. In der Männerklasse U40 konnte sich Steffen Ullrich ungeschlagen und ohne Satzverlust durchsetzen. Die ältesten Teilnehmer waren die beiden 62-jährigen Harald Sprößig und Peter Ullrich.

Turnierleiter Jörg Gräber war wieder sehr zufrieden und bemerkte abschließend: „Neulich habe ich in einer Zeitschrift gelesen, das sich Tischtennisspielen auch leistungsfördernd auf die schulischen Leistungen auswirkt.“ Also statt Nachhilfe einfach mal zum TTC gehen und die Kelle schwingen. Noch haben die Waldheimer Kapazitäten frei. Das nächste Neujahrsturnier ist für den 11. Januar 2020 geplant – also nach den Ferien. Und das Familienturnier für Nichtaktive steht am 2. November 2019 im Kalender.

Weitere Informationen zum Turnier gibt es beim Verein.