merken

Striezelmarkttassen sind ein Hit

Der Bautzener Leo-Club holt 1 000 Becher, um sie zu verschenken. Vereine aus dem Schiebocker Raum machten es vor.

© Sven Ellger

Bischofswerda/Bautzen. Der Leo-Club hat sich 1 000 Glühweintassen vom Dresdner Striezelmarkt gesichert. Diese hat der Verein an Asyl- und Kinderheime verteilt. „Nachdem wir hörten, dass ausrangierte Tassen des Striezelmarktes an karitative Einrichtungen ausgegeben werden, bemühten wir uns darum, auch ein paar Tassen abzubekommen“, sagt Gordian Krahl vom Bautzener Leo-Club. Denn Dresden als Ausrichter des Striezelmarktes setzt beim Glühweinverkauf auf Exklusivität. Ausgeschenkt werden darf das Heißgetränk nur in den offiziellen Tassen. Der Auftrag dafür wird aller vier bis fünf Jahre ausgeschrieben. Die jetzigen Glühweintassen kommen aus der Neukircher Töpferei Kannegießer.

Der Leo-Club Bautzen holte 1 000 Exemplare in Dresden ab. „Wir haben sie dann zum Beispiel im Kinderheim Wuischke oder in den Bautzener Asylbewerberheimen Spreehotel und Greenpark verteilt. Die Menschen haben sich sehr über die Tassen gefreut“, sagt Gordian Krahl. Der Leo-Club Bautzen existiert seit 2009. Die Leos sind die Jugendorganisation des Lions Clubs. Dieser agiert weltweit und setzt sich für soziale Belange ein.

TOP Immobilien
TOP Immobilien
TOP Immobilien

Finden Sie Ihre neue Traumimmobilie bei unseren TOP Immobilien von Sächsische.de – ganz egal ob Grundstück, Wohnung oder Haus!

Die Bautzener sind nicht die ersten, die sich Glühweintassen in Dresden holten. Auch die Natur- und Heimatfreunde aus Burkau, der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Großharthau und die Evangelische Kirchgemeinde von Demitz holten sich Keramikbecher für künftige Feste in ihren Gemeinden. (szo/fsz)