Merken

Tannenbäume gehen in Flammen auf

Der Feuerwehrverein hat zum Weihnachtsbaumverbrennen eingeladen. Die Veranstaltung ist der Auftakt für das neue Jahr.

Teilen
Folgen
NEU!
Die Feuerwehrleute Dirk Bartoschick (links) und Vereinschef Mario Thomas übergeben die ausgedienten Weihnachtsbäume den Flammen.
Die Feuerwehrleute Dirk Bartoschick (links) und Vereinschef Mario Thomas übergeben die ausgedienten Weihnachtsbäume den Flammen. © Foto: André Braun

Ostrau. Dichter Qualm zieht in die Umgebung. Vor dem Feuerwehrgerätehaus in Ostrau brennen in einer großen Feuerschale ausgediente Christbäume. Der Feuerwehrverein des Ortes hat zum Weihnachtsbaumverbrennen eingeladen. „Die Veranstaltung ist immer die erste im Jahr“, sagt Vereinschef Mario Thomas. „Es ist Tradition, dass die Leute bei uns im kleinen Rahmen ihre Bäume vorbeibringen können.“

Zum ersten Mal beim Weihnachtsbaumverbrennen dabei sind Nina Arnold, Ralph Junker und ihr zehnjähriger Sohn Nick Arnold, der der Ostrauer Jugendfeuerwehr angehört. Sie freuen sich über das Angebot. „Wir wüssten sonst nicht, wo und wie wir den Baum entsorgen sollen“, sagt Ralph Junker. Mario Thomas ist erst seit kurzem der Vorsitzende des Ostrauer Feuerwehrvereins. „Wir hatten vor zwei oder drei Jahren Vorstandswahlen“, schildert er. „Der vorhergehende Vorsitzende gab sein Amt auf. Ich meldete mich und nahm es an.“ Mario Thomas ist, wie er sagt, seit seinem zehnten Lebensjahr in der Feuerwehr, zuerst in der Jugendwehr und danach bei den aktiven Kameraden. Das war für ihn auch der Anlass, den Vorsitz des Feuerwehrvereins zu übernehmen.

Wie er schildert, ist das Weihnachtsbaumverbrennen längst nicht die einzige Veranstaltung, die der Feuerwehrverein das Jahr über organisiert, sondern lediglich der Auftakt für das Jahresprogramm. Im März gibt es eine Schrottsammelaktion, die von der Bevölkerung sehr gut angenommen werde. „Der Erlös der Aktion fließt in die Vereinskasse“, sagt Thomas. Im April geht es dann mit dem Frühlingsfest weiter und Anfang Juni lädt der Verein zum Kinder- und Familientag ein. Da wird die Feuerwehrtechnik vorgestellt und Familien wandern zusammen durch das Jahnatal. Der alljährliche Höhepunkt ist jedoch das Halloweenfest. „Das ist über die Ortsgrenzen hinaus bekannt und immer sehr gut besucht“, meint der Vereinschef. „Es gibt für die Kinder einen großen Umzug mit einem Fanfarenzug und für alle Showeinlagen.“ Das Halloweenfest organisiert der Feuerwehrverein gemeinsam mit dem Kindergarten und dem Kinderförderverein.

Alle Einnahmen der Feste gehen an die Gemeinde für die Ausrüstung der Feuerwehr. Deren größtes Projekt ist zurzeit die Anschaffung eines Mannschaftstransportwagens (MTW). Da das alte Fahrzeug schon über 200 000 Kilometer gefahren ist und ständig Reparaturen anstanden, war die Anschaffung eines neuen dringend notwendig. „Der neue MTW ist im vorigen Jahr durch Spenden, Fördermittel, Geld der Kommune und durch Vereinsgelder angeschafft worden“, so Mario Thomas. Zurzeit arbeiten die Kameraden an der feuerwehrtechnischen Innenausstattung des Fahrzeuges. Dazu zählen unter anderem Feuerlöscher, Handschweinwerfer und Verkehrskegel. Doch nicht nur eigene Feste stellt der Feuerwehrverein auf die Beine. „Wir versuchen, uns auch an allen kulturellen Veranstaltungen der Gemeinde zu beteiligen“, sagt Thomas. „Das ist zum Beispiel das Sommerkino.“ Und er weist daraufhin, dass jederzeit Mitglieder für den Feuerwehrverein aber auch als aktive Kameraden gesucht werden.

Petra Karwath aus Ostrau und Silvia und Klaus-Dieter Maier aus Kattnitz sind bei jedem Wetter bei den Veranstaltungen des Ostrauer Feuerwehrvereins dabei. Dass sich die Feuerwehr engagiert, finden sie gut. „Das muss gewürdigt werden, in dem man zu den Festen kommt“, sagen sie. (hk)